Frauen-Power in Waldhausen

Fußball: Traum erfüllt - Damen-Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf

image_pdfimage_print

meister

Frauen-Power in Waldhausen – fußballtechnisch! „Bezirksliga, wir kommen“ heißt es ab sofort, denn mit einem 4:1-Sieg über Saaldorf II holte sich die Damenmannschaft des SV Waldhausen die Meisterschaft in der Kreisliga und machte damit den Aufstieg klar! „Wir spielen in einer anderen Liga!“ Die Aufstiegs-T- Shirts künden die frohe Botschaft. Damit hat die Mannschaft von Georg Hundseder das lang ersehnte Ziel erreicht. Nach Abpfiff der Partie gegen Saaldorf II gab es dann auch kein Halten mehr. Die Korken knallten und der Jubel war grenzenlos.

Klar, dass die obligatorische Weißbierdusche – und ganz ladylike – die Sektdusche für die Spielerinnen und Trainer nicht fehlen durften. Der hatte vorsorglich schon mehrere Garnituren zum Wechseln eingepackt. „Er kam, sah und siegte!“ war auf seinem Aufstiegsshirt zu lesen und der Erfolg gibt ihm recht.

Mit akribischer Arbeit hat Hundseder das Damen Team auf ein neues Level des Fußballs gebracht. Dementsprechend stolz war der Obinger nach dem Erfolg.

„Die Spielerinnen haben enorm viel dazu gelernt und ihr Spiel komplett verändert“, lobt Hundseder und hebt den Charakter und die Einstellung des Teams hervor. Über die ganze Saison habe sich gezeigt, dass seine Damen sowohl fußballerisch ,als auch konditionell das beste Team gewesen sei und sich am Ende verdientermaßen auf Platz festgesetzt habe.

Der SV Waldhausen hatte während der ganzen 90 Minuten das Spiel unter Kontrolle und brachte den Sieg verdient nach Hause.

Schon früh lag das Team 2:0 in Führung. Kapitän Andrea Bruckeder, die ihr vorerst letztes Spiel im Trikot des SV Waldhausen bestritt, netzte gleich zwei Mal ein und verabschiedete sich mit einem Doppelpack. Regina Irl erhöhte in der 70. Minute auf 3:1 und machte in der 82. Minute ihren 30. Saisontreffer zum 4:1. Damit wurde sie zugleich Torschützenkönigin der Kreisliga 3.

Die Spielerinnen konnten ihr Glück nach dem Abpfiff noch gar nicht fassen. „Es ist unglaublich, was in dieser Saison alles erreicht wurde und welche Fortschritte die Mannschaft gemacht hat“, sagte Kapitän Andrea Bruckeder kurz nach dem Spiel. Großen Anteil an dem Erfolg habe der Trainer und der Abschied falle ihr schwer! Für Bruckeder waren es „acht wunderbare Jahre mit dieser Mannschaft“.

cha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.