Franzi kämpft tapfer im Einzel!

Biathlon-Weltcup in Oslo: Hartes Rennen nach grippalem Infekt - Rang 20

image_pdfimage_print

FranziSeltsam, im Nebel zu schießen … könnte man frei nach Hermann Hesse aus dem Jahre 1908 formulieren. Denn nach einem Klasse-Auftakt heute am Vormittag im Liegendschießen (unser Foto) hatte Franzi Preuß aus Albaching im Biathlon-Weltcup von Oslo – dem anspruchsvollen 15-Kilometer-Einzel – mit noch mehr dichtem Nebel zu kämpfen und kassierte stehend leider prompt zwei Strafminuten. Nach ihrem grippalen Infekt (wir berichteten) kämpfte die 20-Jährige tapfer, konnte aber verständlicherweise in dem anstrengenden Rennen läuferisch kraftmäßig noch nicht hundert Prozent abrufen. Am Ende für sie heute Rang 20 von 96 Starterinnen.

Wenn man bei der jungen Sportart Biathlon überhaupt schon von Tradition sprechen kann, thront das Einzelrennen über allem. Es fand erstmals bei der WM 1958 für Herren und 1984 für Damen statt. Die Damen absolvieren 15 Kilometer, die Herren 20 Kilometer. Bei diesem Wettkampf wird zeitversetzt gestartet und viermal geschossen, in der Reihenfolge liegend – stehend – liegend – stehend. Für jeden Fehlschuss wird eine Minute zur Gesamtzeit addiert.

Quelle: ARD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.