Feuerwerksrakete gegen Asylunterkunft

Aus Auto heraus abgeschossen - Kripo ermittelt - Dringend um Hinweise gebeten

image_pdfimage_print

Polizeieinsatz in der GrostadtEin bisher unbekannter Täter zündete vor einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Stephanskirchen eine Feuerwerksrakete. Der Vorfall ereignete sich bereits vergangenen Donnerstagabend, wie die Polizei erst heute mitteilt. Die Rakete prallte außen gegen die Hauswand. Konkret gefährdet oder gar verletzt wurde zum Glück niemand, so die Polizei. Die Kriminalpolizei aber hat die Ermittlungen übernommen und bittet dringend um Zeugenhinweise.        

Ein Unbekannter, von dem keine Personenbeschreibung vorliegt, hatte am Abend des 20. Oktober um kurz vor 23 Uhr einen grünen Pkw auf der Straße vor der Gemeinschaftsunterkunft im Filzenweg angehalten. Aus dem offenen Pkw-Fenster feuerte er eine Feuerwerksrakete in Richtung eines der beiden Asylbewerberheime ab.

Die Rakete prallte gegen die Hauswand und blieb schließlich vor dem Gebäude liegen. Es entstand dabei ’nur‘ geringer Sachschaden am Mauerwerk durch Schmauch.

Die Untersuchungen in dem Fall übernahmen Ermittler der Kripo Rosenheim. Sie bitten Zeugen, die in diesem Zusammenhang Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer (08031) 2000 zu melden.    

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.