Feuerwehr kann Wohnhaus retten

Großeinsatz der heimischen Floriansjünger am Freitagabend in Soyen

image_pdfimage_print

Das hätte richtig schlimm ausgehen können: Dem raschen Eingreifen der heimischen Feuerwehren aus der Stadt und dem halben Altlandkreis Wasserburg war es zu verdanken, dass ein Garagenbrand in Soyen am Freitagabend nicht komplett auf ein Wohnhaus übergriff. Um 17.25 Uhr gab es Alarm für die Feuerwehren von Lengmoos bis Wasserburg und von Allmannsau über Soyen bis Attel (wir berichteten). Der Dachstuhl einer Garage in der Gartenstraße war in Brand geraten. Nur 45 Minuten später war nach konzentriertem Einsatz der Floriansjünger das Feuer unter Kontrolle. Verletzt wurde zum Glück niemand, heißt es vom Brandort. Ein Pkw wurde ein Raub der Flammen.

Kurz vor Eintreffen der Feuerwehren drohte der Brand von der Garage auf den kompletten Dachstuhl des Wohnhauses überzugreifen. Zu diesem Zeitpunkt standen die Garage und ein darin befindliches Auto bereits lichterloh in Flammen. Atemschutztrupps machten sich sofort an die Löscharbeiten und bekamen den Brand nach und nach unter Kontrolle. Um 18.15 Uhr konnte erste Entwarnung gegeben werden.

Rosenheims Kreisbrandrat Richard Schrank, Kreisbrandinspektoren und Kreisbrandmeister aus den beiden Landkreisen Rosenheim und Mühldorf waren am Einsatzort. Unter anderem waren die Feuerwehren aus Lengmoos, aus Soyen, Schlicht, Allmannsau, Attel-Reitmehring und Wasserburg im Einsatz. Auch Soyens Bürgermeister Karl Fischberger machte sich ein Bild von der Lage vor Ort (unser Foto).

Die Floriansjünger werden noch länger zu tun haben – vor dem Abrücken muss der gesamte Dachstuhl noch nach Glutnestern abgesucht werden.

Unser genauer Polizeibericht folgt.

Fotos: Wasserburger Stimme

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „Feuerwehr kann Wohnhaus retten

  1. Angela Schreier

    Grosser Dank an alle Feuerwehren. Als Nachbarschaft ein Lob. Gut, dass es euch gibt.
    Angela

    66

    0
    Antworten
  2. Huber Bernhard

    Ramsau war auch dabei!

    25

    6
    Antworten
  3. Super Sache das mit der Feuerwehr. Vielen Dank an die vielen Helfer, welche anpacken/löschen und nicht nur dumm gaffen. Die gabs gestern auch genügend.

    35

    2
    Antworten
    1. Wer ist mit den dumm gaffenden Helfern gemeint?

      6

      12
      Antworten
  4. Stefan Gartner, Pressesprecher Feuerwehr Stadt Wasserburg

    Wir möchten an dieser Stelle die Möglichkeit wahrnehmen und uns bei den Nachbarn über die perfekte Einweisung der Einsatzkräfte durch die komplette Siedlung hindurch bedanken! – Euer vorbildliches Verhalten spart uns Zeit und ist ein wertvoller Beitrag der Rettungsaktion.

    80

    4
    Antworten