Familienpaten suchen Verstärkung

Wasserburg: Helfen, bevor eine kleine Krise zum großen Problem wird

image_pdfimage_print

Dringend wird Verstärkung gesucht, denn die Nachfrage nach Hilfe wird größer: Wer einer Familie hilft, hilft letztlich immer den Kindern, die in dieser Familie leben. Die Wasserburger Familienpaten sind glücklich mit ihrem ehrenamtlichen Engagement, denn „unsere Hilfe kommt direkt an und durch die Kinder bekommt man auch direkt etwas zurück“. Die Paten unterstützen und entlasten Familien im Raum Wasserburg bevor eine kleine Krise zum größeren Problem wird.


Das Projekt läuft in Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus Wasserburg, dem Kreisjugendamt Rosenheim und dem bayernweiten Netzwerk Familienpaten.

Durch konkrete Absprachen haben die Familienpaten eine klare Aufgabe und wissen so auch, wann diese wieder endet. Manche Paten helfen Kindern bei den Hausaufgaben, andere schieben Babys im Kinderwagen spazieren, gehen mit Kleinkindern zum Spielplatz oder kochen montags das Mittagessen. Es geht darum, den Eltern Zeitfenster zu öffnen, in denen sie andere Aufgaben erledigen können.
Der Kinderschutzbund Rosenheim mit Zweigstelle in Wasserburg bildet jetzt wieder neue Familienpaten aus, denn niemand soll ohne gute Information und fachliche Unterstützung alleine gelassen werden!

Am 22. Februar beginnt der Kurs von Projektleiterin Dorothée Folger-Röhle, die auf rege Teilnahme hofft: „Wir suchen familienfreundliche Menschen, die sich ehrenamtlich für Familien in unserer Heimat einsetzen möchten. Dabei darf natürlich auch jeder seine Bedenken äußern und frei sagen, welche Hilfe er anbieten kann und was er lieber nicht tun möchte!“
 
Informationen und Anmeldung zur Ausbildung zum ehrenamtlichen Familienpaten erhalten Sie bei Dorothée Folger-Röhle unter 0170 – 3711775 oder per email an:
d.folger-roehle@kinderschutzbund-rosenheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.