Falsche Polizisten und falsche 110

Wasserburger Polizei warnt vor Betrügern am Telefon

image_pdfimage_print

Am gestrigen Donnerstag kam es in den späten Abendstunden zwischen 20.30 und 22 Uhr zu verdächtigen Anrufen bei vier Bürgern aus Wasserburg. Der Anrufer gab sich in drei Fällen als Polizeibeamter der Polizei Wasserburg aus. In einem Fall ging es sogar soweit, dass die Nummer 08071/110 angezeigt wurde, um vermeintliche Glaubwürdigkeit bei den Opfern vorzutäuschen. Wir berichteten bereits mehrmals über solche Fälle in der Region …

Der männliche Anrufer erkundigte sich danach, ob Geld zuhause wäre. Bei einem Fall gab sich der Anrufer als Mitarbeiter eines Reisebüros aus. Er gab vor, dass eine Buchung nicht geklappt hätte. Auch er fragte nach Geld und der Kontoverbindung.

Die Angerufenen ließen sich nicht auf die Masche ein und erkannten den Betrug. Die Zielrichtung dieser Täter ist es, durch Vortäuschen falscher Identitäten und Vorspielen unwahrer Umstände insbesondere ältere Menschen zu einer Geldüberweisung oder Herausgabe zu bringen.

Die Polizei warnt eindringlich, nicht auf solche oder ähnliche Maschen von dreisten Betrügern hereinzufallen und immer unbekannten Anrufern mit einem gewissen Grad an Skepsis gegenüber zu treten:

„Rufen Sie bei verdächtigen Fällen die örtlich zuständige Polizeiinspektion unter der Ihnen bekannten Nummer zurück oder wählen Sie den Polizeinotruf 110 – ohne jegliche Vorwahl. Nur so gehen Sie sicher, dass Sie nicht auf eine Betrugsmasche hereinfallen.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.