Etwa 40 Taten: Zwei Einbrecher gefasst!

Kumpels waren wochenlang auf Beutetour in Bäckereien, Geschäften, Lokalen

Mit den Festnahmen eines 16-jährigen Deutschen Anfang Februar und eines 22-Jährigen aus Bosnien-Herzegowina nun am vergangenen Mittwoch können Staatsanwaltschaft und Polizei in Rosenheim am heutigen Freitagnachmittag einen bemerkenswerten Erfolg im Kampf gegen die Einbruchskriminalität vermelden! Denn: Auf das Konto der beiden jungen Männer dürften wohl an die 40 Taten gehen, die vorwiegend im Stadtgebiet von Rosenheim verübt worden waren. Einige Einbrüche begingen sie möglicherweise gemeinsam, bei anderen Taten könnten sie jeweils alleine oder mit noch unbekannten Mittätern auf Beutetour gewesen sein. Beide sitzen nun in Untersuchungshaft.

Gerade die Zahl an Einbrüchen in Bäckereigeschäfte, Lokale und andere Betriebe hatte in den vergangenen Monaten spürbar zugenommen – ein Großteil dieser Fälle stehe nun vor der Klärung, so die Polizei.

Monatelange Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft hatten dazu geführt, dass ein bosnisch-herzegowinischer Staatsangehöriger, der in Rosenheim wohnt, in den Fokus der Ermittler gerückt war.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Traunstein – Zweigstelle Rosenheim – gegen ihn beim zuständigen Gericht einen Haftbefehl erwirkt hatte, nahmen ihn die Ermittler der Kripo Rosenheim vorgestern, am Mittwoch, fest und lieferten ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein. Bei der Durchsuchung der Wohnung konnten etliche Beweismittel sichergestellt werden.

In seiner Vernehmung machte er umfassende Angaben zu vielen Einbrüchen, die ihm zur Last gelegt werden und gab mehr als 30 Taten zu.

Darunter sind sechs Fälle, bei denen er in Rosenheimer Bäckereien eingedrungen war und – nach jetzigem Stand – rund 25 Einbrüche in Geschäfte und Lokale in der Stadt.

So wurde beispielsweise ein Gastronomiebetrieb in der Kunstmühlstraße gleich zwei Mal zum Ziel des Täters, kurz vor Weihnachten 2016 und erneut im Februar 2017. Beim Einbruch in eine Bäckereifiliale Anfang dieses Jahres in der Rosenheimer Innenstadt erbeutete der 22-Jährige einen kleinen Werttresor und Bargeld im vierstelligen Bereich.

Bereits seit Anfang Februar sitzt ein 16-jähriger Deutscher in U-Haft, der bis vor einiger Zeit im Landkreis Rosenheim wohnte. Er war am 5. Februar festgenommen worden, weil ihm zumindest acht Einbrüche in Rosenheim zur Last gelegt werden. Nach seiner Festnahme liefen die Ermittlungen der Kripo weiter und führten jetzt zur Festnahme des 22-Jährigen.

Wie wichtig eine akribische Tatortarbeit ist, belegen die zwischenzeitlichen Ermittlungsergebnisse in diesen Fällen. Die kriminaltechnischen Auswertungen erbrachten eindeutige Ergebnisse, welche die beiden Männer mit etlichen Taten direkt in Verbindung bringen.

Neben den Ermittlern der Fachkommissariate K2 und K10 der Kripo Rosenheim arbeiteten an der Klärung der Fälle auch die Polizeiinspektion Rosenheim und die Zivilfahnder der Operativen Ergänzungsdienste (OED) aus Rosenheim mit.

Für die Kripo gilt es jetzt zu klären, für welche Fälle der 22-Jährige und der 16-Jährige möglicherweise noch als Täter in Frage kommen.

Gerold Kreuzinger, Leiter des Kommissariats K2 – Eigentumskriminalität – der Kripo Rosenheim, zum Ermittlungserfolg: „Wir gehen davon aus, dass wir nach Abschluss der Ermittlungen einen Großteil der Einbrüche in Lokale und Geschäfte aufgeklärt haben werden, die seit Spätherbst 2016 bis zuletzt in Rosenheim registriert worden waren.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.