Es wär ja auch zu schön gewesen …

Olympia: Leider zu viele Strafrunden für unsere Franzi

image_pdfimage_print

FranziAlbaching/Haag/Sochi – Nein, es war nicht ihr Rennen heute und ja, es wär ja auch zu schön gewesen! Als Fazit vom olympischen Wettkampf Nummer zwei für unser Mädl aus Oibich bleiben einfach nur vier Worte: Leider zu viele Strafrunden. Nämlich genau drei. Trotzdem Franzi, Kopf hoch! Die 19-Jährige aus Albaching konnte sich im Verfolgungsrennen bei den olympischen Spielen in Sochi vor wenigen Minuten nicht nach vorne arbeiten.

Selbst eine Ann-Kristin Flatland aus Norwegen, die null Fehler schoss, wurde nur Neunte! Ein interessanter Vergleich: Die frischgebackene Olympiasiegerin Darya Domracheva hatte als Schusszeiten jeweils 31 und 32 Sekunden – Franzi hatte 25 und 27 Sekunden beim ersten und letzten Schießen – und hier jeweils auch null Fehler. Ihr erstes erneut unglaublich schnelles Schießen liegend katapultierte sie sofort um zehn Plätze nach vorne. So die aktuellste Statistik aus Sochi.

Aber die Konkurrenz aus aller Herren Länder ist gnadenlos stark im Biathlon-Wettkampf und Olympia hat schon immer eigene Gesetze. Auch FranzisTeam-Kolleginnen Evi Sachenbacher-Stehle und Andrea Henkel konnten ihre wesentlich besseren Ausgangspositionen nicht nutzen. Einzig Zimmer-Kollegin und Freundin Laura Dahlmeier machte einige Plätze am Ende gut.

Franzi 2

Foto: Quelle ARD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.