Erster Heimsieg für Soyen

Mit Glück in einem hart umkämpften Spiel der Fußball-A-Klasse gegen Aßling

image_pdfimage_print

4Der TSV Soyen kann es doch noch – im Peter Müller-Sportpark zu gewinnen! Die Göschl-Elf siegte in einem hart umkämpften Match gegen Aßling in der Fußball-A-Klasse am Ende eher glücklich mit 2:0. Entsprechend ernst der Blick von Aßlings Coach Robert Lechleiter … Eng ist derzeit die Tabelle, da kommt ein Dreier sehr gelegen! Beide Mannschaften tasteten sich am Anfang zunächst ab. Dies dauerte aber nicht lange, denn nach fünf Minuten nahm Soyen schon das Ruder an sich. Und in der 30. Minuten war es dann soweit. Baumgartner wurde 20 Meter halblinks vor dem Tor gefoult. Den Freistoß von Alex Gröger – flach aufs lange Eck gezogen – parierte noch der gut aufgelegte Keeper Andi Grabl von Aßling. Doch der Abpraller fiel vor die Füße von Soyens Malik Joof aus Gambia …

… der am schnellsten schalttete. Er ließ sich nicht zweimal bitten und drosch die Kugel in die Maschen zur 1:0 Führung.

Doch wer dachte, Soyen würde den zweiten Treffer nachlegen, sah sich getäuscht. Das 1:0 war anscheindend der nötige Weckruf für Aßling. Soyen stand von diesem Zeitpunkt an mächtig unter Druck. Assling ergriff das Zepter. Soyen konnte sich nur noch über Konter befreien. Diese waren aber dafür stets heikel für die Hintermannschaft von Aßling.

Mit dem 1:0 gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Aßling machte in der zweiten Halbzeit da munter weiter, wo es in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. Nur der Anschlusstreffer blieb dem engagiert aufspielenden Team verwehrt.

Soyen schwamm mächtig – aber das lag nicht nur am Wetter.

Das Spiel wurde immer wieder durch kleinere oder größere Fouls unterbrochen. Aßlings Florian Huber zum Beispiel konnte sich beim Schiedsrichter bedanken, dass ihn dieser nicht mit Gelb-Rot zum Duschen schickte.

In der 83. Minute hatte der Gast eine Riesenchance, zum 1:1 auszugleichen. Doch der Soyener Paul Neugebauer rettete mit dem Kopf zum Eckball.

Dann die Spielminute 87: Thomas Probst wurde vom Aßlinger Keeper Andreas Grabl im Strafraum von den Füßen geholt. Den logischen Elfer vewandelte Soyens Mister 100 Prozent – Andreas Baumgartner – wie gewohnt nervenstark.

Danach gab sich Aßling zwar nicht auf, aber es reichte nicht mehr für die Wende.

Am Ende siegte Soyen etwas glücklich mit 2:0 vor 40 treuen Zuschauern. Soyen siegt endlich wieder daheim und kann etwas beruhigter nach vorne blicken. Durch den Sieg überholt die Göschl-Elf den TSV Aßling und hat vier Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz in Richtung B-Klasse!

Aber ein Trost für den Gast: Wenn Aßling so weiter spielt, dann werden sie wohl mit dem Abstieg nichts zu tun haben …

jn

So haben sie gespielt (links Soyen):

Markus Stangl 1 1 Andreas Grabl
Michael Heinrich 3 3 Matthias Butz
Matthias Redenboeck 4 4 Aleksandar Dimitrijevic
Paul Neugebauer 5 5 Mirko Beißwenger
Andreas Baumgartner 6 6 Florian Huber
Pascal Ridinger 7 8 Markus Spötzl
Alexander Groeger 8 9 Jacob Mertl
Tobias Proksch 9 10 Jakob Gruber
Matthias Held 15 13 Florian Hainthaler
Malick Joof 16 14 Robert Schmidt
Tom Schiller 21 15 Alexander Wolf
Ersatzbank
Sebastian Franzler 2 2 Benjamin Schlesak
Thomas Probst 10 7 Robert Palmhöfer
Tobias Uschold 17 11 Dominik Wimmer
Michael Mandel 25
Georg Neugebauer 33
Trainer
Göschl Markus Lechleiter, Robert

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.