Ersatzmann Björn holt Silber im Team

Nur 0,3 Sekunden in Kombinierer-Staffel Gold verfehlt

image_pdfimage_print

KircheisenBad Endorf – Nein, das ist nicht der gerade so umschwärmte RTL-Bachelor – nur mit Mütze: Das ist Björn Kircheisen. Er hat soeben in Sotschi eine Silbermedaille nach Bad Endorf geholt. Für die Bundespolizei im Kombinierer-Team. Hinter Norwegen. Ein Wimpernschlag – 0,3 Sekunden – trennten ihn mit seinen Teamkollegen Normalschanzen-Olympiasieger Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Schlussläufer Fabian Rießle vom absoluten Gold-Triumpf. Bronze ging an Österreich. Bitter für Björn, weil er bereits im Einzel am Ende schon lediglich um eine Skilänge die Bronze-Medaille verfehlt hatte.

Das ist schon bitter, da reist du nur als Ersatzmann nach Sotschi, kämpfst dich dann durch eine harte interne Qualifikation, bekommst den verdienten Einsatz, machst ein gutes Rennen und dann bekommst du wegen fünf Hundertstelsekunden nur Olympiablech„, zeigte sich der Bundespolizist nach dem Einzel-Rennen am Mittwoch enttäuscht. Aber Silber heute ist und bleibt immerhin eine Klasse-Medaille. Gratulation an den 30-Jährigen, der aus Johanngeorgenstadt stammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.