Er war der Support von Elton John

Konzert in Attl mit Bassist Jacques Bono und Violinistin Tien-Hsin Cindy Wu

image_pdfimage_print

Zu einem besonderen Konzert-Ereignis lädt die Stiftung Attl am kommenden Samstag, 2. September, ein. Unter dem Titel „Bach in Los Angeles“ spielen in der historischen Klosterkapelle der in Paris geborene E-Bassist Jacques Bono und die aus Taiwan stammende Solo-Violinistin Tien-Hsin Cindy Wu (unser Foto). Zusammen präsentieren sie nicht nur Werke von Johann Sebastian Bach, sondern auch einige Stücke aus dem Spannungsfeld zwischen Funk, Jazz und Metal …

Jacques Bono ist als Virtuose am E-Bass schon seit vielen Jahren international erfolgreich. Zuletzt sorgte er mit seiner CD-Einspielung „Bach in Los Angeles“ für Aufsehen, mit der er sich zusammen mit Tien-Hsin Cindy Wu die Anerkennung von Kritikern und Fans sicherte. Als versierter E-Bassist ist er außerdem live und im Studio ein begehrter Partner. So arbeitete er bereits mit dem italienischen Tenor Andrea Boccelli, dem Liedermacher Reinhard Fendrich und dem Musiker Michael Fitz zusammen. Als Solo-Bassist trat er im Vorprogramm von Elton John auf.

In der Geigerin Tien-Hsin Cindy Wu fand Jacques Bono die ideale Partnerin für die Verwirklichung seines Bach-Projekts. Sie studierte am renommierten Curtis Institute in Philadelphia und konzertierte bereits als Solistin mit internationalen Orchestern wie dem National Symphony Orchestra Taiwan oder dem Russischen Staats-Symphonieorchester. Dabei ist sie nicht nur als Solistin, sondern auch als Spezialistin für Kammermusik gefragt und spielte bereits mit Künstlern wie der japanischen Geigerin Midori, dem deutschen Bariton Thomas Quasthoff oder der chinesischen Pianistin Yuja Wang.

Im Duo fanden Jacques Bono und Tien-Hsin Cindy Wu 2014 für „Bach in Los Angeles“ zusammen. In der amerikanischen Metropole entstand auch das gleichnamige Album. Es bietet moderne Interpretationen bekannter Werke aus der Feder Johann Sebastian Bachs, das sie nun in der Stiftung Attl vorstellen. Zum Programm gehören Bearbeitungen der berühmten Cello-Suiten sowie die ursprünglich für ein Tasteninstrument angelegten Inventionen 1-15 (BWV 772-287), die sie gemeinsam anstimmen. Als Grenzgänger fasst Jacques Bono sein Repertoire aber durchaus weiter: Elemente aus Jazz, Rock und Fusion bereichern das musikalische Ereignis.

Karten zum Preis von 18 Euro (ermäßigt 15 Euro) sind über die Stiftung Attl (Telefon 08071 – 102 104) oder an der Abendkasse erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.