Entscheidende Phase im Basketball

Alle Spiele mit Wasserburger Beteiligung vom Wochenende

image_pdfimage_print

Don_2014-01-26_D2-Dresden_20140126-_S8J8615Jetzt geht’s richtig los mit den Entscheidungen für die Wasserburger Basketballer und ihre Fans: Highlight des Wochenendes in den heimischen Hallen ist sicherlich die Oberbayerische Meisterschaft der U19 weiblich am Sonntag im Gymnasium. Das ganze Programm gibt’s wie immer auf: www.wasserburger-stimme.de …

Auswärts ran müssen am Samstag die Damen II in Elsenfeld/Großwallstadt und die Damen I in Halle. Am Sonntag treten die U17 weiblich II in Wolnzach, die U16 männlich in Miesbach und die U13 weiblich beim MTV München an. Zum vorletzten Saisonspiel ihrer Bezirksoberliga-Saison reisen die Herren I nach Milbertshofen. „Wir wollen uns jetzt Platz Zwei sichern“, fordert Trainerin Wanda Guyton und da ist ein Sieg in der Landeshauptstadt Pflicht. Auch wenn Milbertshofen in der Rückrunde etwas abgerutscht ist, dürfen die Wasserburger die Partie dennoch nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Eine schwere Aufgabe erwartet die U17 weiblich I in Ludwigsburg: Im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft tritt das Team von Michi Zovko und Tanja Lehnert beim bislang einzigen noch ungeschlagenen Team der Nachwuchs-Bundesliga an. Die Ludwigsburgerinnen konnten beide Aufeinandertreffen in der Hauptrunde der WNBL-Gruppe Süd – wenn auch knapp – für sich entschieden. In beiden Spielen hielten die Wasserburgerinnen über drei Viertel hervorragend mit, brachen dann aber jeweils im letzten Spielabschnitt ein. Jetzt gilt es den Schwung aus der ersten Play-Off-Runde, die gegen den Favoriten Main Sharks eindrucksvoll gewonnen werden konnte, in die Best-of-Three-Serie gegen die Schwäbinnen mitzunehmen und über die gesamte Spieldauer konstant zu spielen, dann ist es durchaus möglich, den Ludwigsburgerinnen ein Bein zu stellen.

Am Samstag finden drei Heimspiele in der Halle des Luitpold-Gymnasium statt: Um 10:00 Uhr will die U11 weiblich von Diana Pop und Steffi Würzinger mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Miesbach Platz Drei in der Bezirksliga sichern. Um 12:15 Uhr empfängt die U12 die starken Traunsteiner, die erst eine Niederlage auf dem Konto haben und damit einen Platz vor den Wasserburgern auf Platz Zwei der Kreisliga liegen. Um 19:00 Uhr haben die Herren II um Spielertrainer Christian Burlefinger einen Sieg gegen den Tabellenachten Kolbermoor fest eingeplant.

Am Sonntag darf dann endlich auch die U19 weiblich ins Saisongeschehen eingreifen und das als Ausrichter der Oberbayerischen Meisterschaft, für die sich die Mädchen von Coach Kenan Biberovic direkt qualifiziert haben. Das Team besteht aus Leistungsträgerinnen der Regionalliga-Damen und der Damen III. Zudem gehören drei Spielerinnen zum Trainingskader der ersten Damenmannschaft und durften schon einige Minuten Bundesliga-Luft schnuppern. Mit dabei beim Turnier am Sonntag, in dem jeder gegen jeden spielt, sind auch noch die Teams des MTV München, der DJK Landsberg und der TS Jahn München. Die Gastgeberinnen spielen um 10:00 Uhr (MTV), 13:15 Uhr (Landsberg) und um 18:00 Uhr im vermeintlichen Spitzenspiel gegen Jahn München. Nur der Bezirksmeister qualifiziert sich für die Bayerische Meisterschaft und dorthin wollen die Wasserburgerinnen unbedingt, nachdem sie im Vorjahr im Dreivergleich mit mickrigen sechs Punkten Rückstand gescheitert waren.

SOA

 

Heimspiele am Wochenende:

Samstag, 22.03.2014

10:00 Uhr: U11 weiblich – TV Miesbach (GYMNASIUM)

12:15 Uhr: U12 – TV Traunstein (GYMNASIUM)

19:00 Uhr: Herren II – SV-DJK Kolbermoor (GYMNASIUM)

 

Sonntag, 23.03.2014

Oberbayerische Meisterschaft U19 weiblich

10:00 Uhr: U19 weiblich – MTV München (GYMNASIUM)

11:30 Uhr: DJK Landsberg – TS Jahn München (GYMNASIUM)

13:15 Uhr: U19 weiblich – DJK Landsberg (GYMNASIUM)

14:45 Uhr: MTV München – TS Jahn München (GYMNASIUM)

16:30 Uhr: MTV München – DJK Landsberg (GYMNASIUM)

18:00 Uhr: U19 weiblich – TS Jahn München (GYMNASIUM)

Foto: Lena Aß will sich mit der U19 weiblich die Oberbayerische Meisterschaft holen – Foto: Anton Höpfl

REGIoNALLIGA

168 Tage, 24 Wochen, 22 Spieltage oder, einfacher gesagt, eine Saison; egal wie man zählt – es ist vorbei und somit verabschiedet sich die Regionalliga-Mannschaft des TSV Wasserburg nach diesem Samstag von der Spielzeit des Jahres 2013/2014.

Bevor sich die Damen vom Inn jedoch in die Sommerpause verabschieden, dürfen sie am Samstag, den 22.03.2014, noch die letzte Auswärtsfahrt für diese Saison antreten. Ziel der Reise ist die Kardinal-Döpfner-Schule in Großwallstadt, in welcher um 18:00 Uhr der Ball zum Tipp-Off ins Spiel gebracht wird.

 

Für das Team der BG Elsenfeld/Großwallstadt ist dieses Spiel erst das vorletzte Aufeinandertreffen mit Gegnern der Regionalliga-Süd; der momentan Zehntplatzierte hat somit noch in zwei Partien die Möglichkeit, alles daran zu setzen, um final nicht auf dem vorletzten Rang zu verweilen. Zwar hat der Gastgeber des kommenden Wochenendes das Kellerduell für sich entscheiden können, so waren es bisher dennoch nur fünf Siege, welchen dreizehn Niederlagen gegenüber stehen – die Letzte, äußerst deutliche, am vergangenen Wochenende gegen Tabellennachbarn Jahn München.

Für die Mannschaft um Coach Mihael Zovko sieht es da ein bisschen rosiger aus: Mit einem nahezu ausgeglichenen Verhältnis von neun Siegen zu zehn Niederlagen stehen die Innstädterinnen im Moment auf Platz sechs im Mittelfeld der Tabelle. Doch auch hier hat das Hoch, welches nach der Weihnachtspause lange Zeit anhielt, stark nachgelassen. Nach der Niederlage gegen die zu fünft angereisten Damen aus Leipzig und einem Arbeitssieg gegen die Nördlingerinnen, passierte jedes Mitglied des Teams letztes Wochenende im Spiel gegen Jena seinen Tiefpunkt der Saison. Aus diesem Tal wollen die Oberbayerinnen nun am Samstag wieder empor klettern, noch einmal alle Kräfte mobilisieren, zeigen was in ihnen steckt, um die Saison mit einem Sieg und einem Lächeln beenden zu können.

Das Hinspiel Anfang Dezember in der eigenen Halle war eine überaus deutliche Ansage; 84:33 das Endergebnis. „Der größte Fehler wäre, auf Grund der Tabellensituation oder des Hinspiel-Ergebnisses, den Gegner zu unterschätzen. Großwallstadt wird alles daran setzen die letzten Spiele für sich zu entscheiden, um doch noch die Abstiegsplätze hinter sich zu lassen.“, mahnt der Wasserburger Trainer. Die Gastgeber haben die wenigsten Punkte der Liga im Saisonverlauf erzielen können, daran will der TSV anknüpfen und in der Verteidigung druckvoll agieren. Besonderes Augenmerk muss auf die Schwestern Theresia und Franziska Witzel (9,4 und 12,6 Punkte/Spiel) gelegt werden, welche das Spiel lenken und von Center-Spielerin Jasmin Carl (12,0) unterstützt werden. Druck und Tempo über 40 Spielminuten gehen und auch halten können, diese Schwerpunkte wurden diese Woche gezielt im Training geübt. Gelingt es den Kontrahenten zu Ballverlusten zu zwingen und aus diesen die eigene Kombination aus Würfen und dem Zug zum Korb zu finden, könnte das durchaus der Schlüssel zum Erfolg für die Mannschaft mit den meisten erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen in der Liga werden.

Das Datum spielt den Wasserburgerinnen leider ein wenig in die Karten; gleich sechs Spielerinnen sind aus verschiedensten Gründen (beruflich, privat, verletzungsbedingt oder wegen U19-Meisterschaften) verhindert und auch auf Spielerinnen der Nachwuchsbundesliga kann nicht zurückgegriffen werden, da diese am Sonntag ebenfalls ein Meisterschafts-Spiel bestreiten. Dennoch wird ein Rumpfteam nach Großwallstadt reisen, welches hoch motiviert ist mit dem zehnten Sieg nach Hause zurückzukehren und die Saison erfolgreich abzuschließen. TJ

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.