„Engelsklänge“ mit Flöte und Viola

Wasserburger Rathauskonzerte: Harfenistin Silke Aichhorn kommt

image_pdfimage_print

silke aichhorn„Wahre Engelsklänge“ sind zu erwarten, wenn beim 1. Abonnementskonzert am Samstag, 17. Mai, um 20 Uhr im Wasserburger Rathaussaal die Harfenistin Silke Aichhorn und ihre Kammermusikpartner Dejan Gavric und Philipp Nickel ein exquisites Programm präsentieren. Mal solistisch, mal im Duo oder in der ungewöhnlichen Trio-Besetzung mit Harfe, Flöte und Bratsche erklingen Werke vom Barock bis zur „frühen Moderne“: Originalkompositionen genauso wie Bearbeitungen von den Barockkomponisten Antonio Vivaldi und Marin Marais, den „Klassikern“ Francois Devienne und Wolfgang Amadeus Mozart bzw. den französischen Impressionisten Gabriel Fauré, Jacques Ibert und Claude Debussy.

 

Die von Publikum und Presse gleichermaßen vielfach gefeierte Silke Aichhorn, die mit ihrer Familie in Traunstein lebt, gehört zu den gefragtesten und vielseitigsten Harfenistinnen ihrer Generation. „Ihr ist es gelungen, binnen weniger Jahre ihr Instrument im Konzertsaal wieder heimischer werden zu lassen“, so die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, ist mit ihrem umfangreichen Repertoire sowie den verschiedensten Kammermusikbesetzungen bei internationalen Festivals sowie als Solistin mit Orchester zu hören und zeigt darüber hinaus in ihrer Heimatstadt großes soziales Engagement mit „Harfenstunden“ in Kindergärten und Schulen und als Botschafterin des ambulanten Hospizdienstes der Caritas. (www.SilkeAichhorn.de)

 

Dejan Gavric, 1966 in Belgrad geboren, studierte zunächst an der Belgrader Musikhochschule anschließend an der Folkwang-Hochschule Essen, wo er 1993 auch einen Lehrauftrag erhielt. Als mehrfacher Preisträger bei internationalen Wettbewerben trat er als Solist und Kammermusiker vielfach in England, Frankreich, Spanien, Österreich, Italien, Japan und in den USA auf. Von 1996 bis 2002 war er Solo-Flötist des Theaters und der Philharmonie Essen, der Neuen Philharmonie Westfalen und des Grazer Philharmonischen Orchesters. Ab 2002/ 2003 ordentlicher Professor für Flöte und Kammermusik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wurde er im Juli 2013 zum Prorektor der Hochschule für Musik Mainz berufen.

 

Philipp Nickel, geboren 1974 in Hamburg, studierte zunächst Violine an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in und wechselte dann zur Viola, um zuletzt sein Studium an der HfM „Franz Liszt“ in Weimar fortzusetzen und zu beenden. Er besuchte eine Reihe von Meisterkursen, war Stipendiat verschiedener Stiftungen und sammelte seine ersten Orchestererfahrungen als Aushilfe bei den Berliner Philharmonikern und im Gustav-Mahler-Jugendorchester. Noch während des Studiums wurde er 2003 vom Frankfurter Museumsorchester als 1. Solobratscher engagiert. Darüber hinaus spielt er als Gast regelmäßig in verschiedenen großen deutschen Orchestern, wie den Hamburger und Münchner Philharmonikern, bei den Bamberger Symphonikern oder beim Orchester der Bayerischen Staatsoper.

Karten gibt es über den Ticketservice der Sparkasse Wasserburg (www.sparkasse-wasserburg.de) oder unter 08071/101-129 sowie bei allen Wasserburger Sparkassen-Geschäftsstellen.

Auskünfte sowie der ausführliche Konzertflyer sind bei der Stadt Wasserburg (Telefon 08071/105-12) erhältlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.