Emotionen kochten heftig hoch in Forsting

... auch bei den Zuschauern -- Mit dem Regen kam das Chaos

image_pdfimage_print

OLYMPUS DIGITAL CAMERAForsting/Pfaffing – Ja, so kann man einen Forstinger Stürmer (blaues Dress) auch in Schach halten (Bildmitte): Recht viel länger hätte am Sonntagnachmittag nicht mehr gespielt werden dürfen, denn die Emotionen kochten ziemlich hoch! Auf dem Spielfeld, aber auch auf der Zuschauertribüne. Auch wenn die Partie am Ende gerecht 3:3 endete zwischen dem SV Forsting/Pfaffing und den Gästen aus Trostberg, sahen Egglmeier und Co. lange Zeit wie die verdienten Sieger aus. Aber mit dem strömenden Regen in der zweiten Halbzeit brach das Chaos aus …

… rundherum in dieser Kreisklassen-Partie. Vor allem leider auch in der Forstinger Defensive. Und Schiedsrichter Bartl sorgte seinerseits für heftigen Diskussionsstoff.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA Dabei hatte es so richtig gut begonnen für den SV Forsting/Pfaffing. Sehr druckvoll bereits der Beginn und Chance um Chance wurden zum Teil in Klasse-Kombinationen herausgespielt. In der 20. Minute der Lohn: Forstings Torjäger Thommy Mayer gelang der 1:0-Führungstreffer. Etwa zehn Minuten später dann das erste Aufflackern beim Gegner aus Trostberg. Und schon der Ausgleich. 1:1 durch Ewald Nagler. Das überraschte alle – auch die Zuschauer – agierte Forsting doch sehr überlegen. Zur Freude der Fans war es kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder Thommy Mayer, der die Führung zurückholte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Abwehr um Keeper Beppo Egglmeier noch wenig zu tun.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Forstings Keeper Beppo Egglmeier.

Dann begann die Spielhälfte Nummer zwei und massiver Regen samt Gewitter setzte ein. Alex Lanzl vom Gast aus Trostberg bewahrte den Durchblick und glich bereits in der 49. Minute aus. 2:2.

Ab jetzt wurde die Partie heftiger und Forsting ließ sich zurückdrängen, geschockt vom Ausgleich ertrank der ganze Elan der Hausherren im Regenwasser. Man brachte das Leder nur noch kaum aus der eigenen Hälfte und Trostberg holte sich Ecke um Ecke. Bis in der 61. Minute Yavuz Kaplan das Spiel auch noch drehte – 3:2 für Trostberg.

Für viele heimische Fans viel zu spät kam endlich Hansi Bauer als Auswechselspieler auf den Platz. Ein, zwei kurze Ballkontakte – der Ausgleich durch ihn in Spielminute 72. Es hieß 3:3.

Noch 20 Minuten knapp und Forsting sah das Licht hinter den dunklen Regenwolken. Alle Forstinger kämpften mit geballter Kraft. Und die Zuschauer von beiden Seiten beinahe mit den Fäusten, was umsichtige Besucher zum Glück verhindern konnten.

Trostberg wehrte sich – und konterte. Auf beiden Seiten gab es am Ende noch gute Chancen für einen Siegtreffer – der aber fiel nicht mehr.

Forsting/Pfaffing spielte mit: Beppo Egglmeier 1 – Martin Lipp 2 – Markus Koblechner 3 – Sebastian Drax 4 – Wolfgang Krötzinger 5 – Jakob Schweiger 6 – Max Haneberg 7 – Thomas Mayer 8 – Christian Egglmeier 9 – Felix Bittner 10 – Alessandro Gramlich 11 – Thomas Retzlaff 12 – Hansi Bauer 14.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.