Ellmosen – ein Dorf ist zerstritten

Aiblinger Stadtrat stellt Bebauungsplan ein - „Hier ist jeder gegen jeden"

image_pdfimage_print

Baurecht_Baugenehmigung_Fotolia Am Ende siegte die vermeintliche Ruhe im Dorf. In seiner Sitzung am gestrigen Mittwochabend stimmte der Stadtrat Bad Aibling der Einstellung des Bebauungsplans für den Ortsteil Ellmosen zu. Nicht, weil die Mitglieder den Plan für schlecht hielten, sondern weil der in Ellmosen für so viel Zündstoff sorgte, dass Bürgermeister Felix Schwaller „den Dorffrieden nicht mehr gewährleistet“ sah.

Noch bevor der erste Spatenstich getan war, hatte die Stadtverwaltung schon 157 Seiten Einsprüche auf dem Tisch. Zu viel, um in Zukunft ein friedliches Miteinander in Ellmosen zu gewährleisten.

Also stimmte die Mehrheit mit 18 zu vier Stimmen bei drei Enthaltungen gegen Neubauten und für den Frieden. Doch der ist nach Einschätzung der Stadträte Joesf Glaser (SPD) und Stefan Rossteuscher (ÜWG) ohnehin nicht mehr vorhanden. „Man hat das Gefühl, hier ist jeder gegen jeden“, sagte Felix Schwaller resigniert.

Nun darf in Zukunft in Ellmosen nur noch bauen, wer nach Paragraf 34 eine Privilegierung als Voraussetzung hat. Ob das dem Frieden hilft?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.