Eiselfings Mädls können nur zuschauen

... allerdings von der Tabellenspitze aus - Volley aktuell

image_pdfimage_print

Foto 65Eiselfing – Oh mei – des war ja sauba knapp für Eiselfings Verfolger München-Ost in der Damen-Volleyball-Regionalliga. Zumindest vier Sätze lang. Mit 3:2 wurde beim FSV Marktoffingen gewonnen und die Satz-Ergebnisse sprechen für eine äußerst spannende Begegnung – erstgenannt immer Marktoffingen als Heimteam: 25:23, 25:27, 25:19, 22:25, 9:15. Nachwievor rangieren die Eiselfinger Mädls auf Platz eins der Tabelle mit Blick zur dritten Liga Deutschlands. Aber der Abstand verkürzt sich leider.

Eiselfing ist noch immer spielfrei, so dass am Sonntag Nürnberg gegen die Münchner zugunsten der Eiselfinger Punkte sammeln könnte …

Weil das Wochenende drauf ist Eiselfing noch immer spielfrei – und München empfängt daheim Bamberg, was ein leichteres Spiel sein dürfte für den Favoriten.

Hier zur Erinnerung für die ligafreie Volleyball-Zeit der Eiselfingerinnen der Spielbericht vom letzten Match gegen Regenstauf.

Und wieder haben die Eiselfinger Volleyballerinnen drei Punkte geholt: Das Team von Trainer Randy Heidlinger siegte in Regenstauf mit  3:0.

Dass es so glatt laufen würde, hatten die mitgereisten Fans im Vorfeld bestimmt nicht erwartet. Am Wochenende zuvor hatte die Mannschaft zwar zwei Siege aus zwei Spielen mitgenommen, das Heimspiel am Sonntag verlief aber eher zäh und man zeigte nicht die eigentliche Stärke.

In Regenstauf nun ging das Team konzentriert zur Sache. Zunächst machten die harten und treffsicheren Angaben der Gegnerinnen der Eiselfinger Startaufstellung mit Sandra Bachleitner, Hanna Huber, Carina und Theresa Hainzlschmid, Dani Hehl, Manu Schneider und Lisa Pauker das Leben zwar zunächst schwer. Der Annahmeriegel um Libera Lisa Pauker ließ sich davon aber nicht unterkriegen und stabilisierte die Annahme nach und nach.

Zuspielerin Sandra Bachleitner standen somit alle Möglichkeiten offen und konnte ihre Angreiferinnen gekonnt einsetzen. Und diese erledigten ihre Aufgabe gut, so dass die Abwehr der Oberpfälzerin oft keine Chance mehr hatte und zusehen musste, wie der Ball im Feld einschlug. Der erste Satz ging schließlich mit 25:22 an Eiselfing.

Sätze Nummer zwei und drei zeigten ein ähnliches Bild: Regenstauf schlug weiter sehr druckvoll auf, Eiselfing hatte aber stets etwas dagegen zu setzen. Der Block der Eiselfingerinnen stand wo er stehen sollte und in der Abwehr wurde kein Ball verloren gegeben. Die Leistung der Oberbayerinnen zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass sie nie den Kopf in den Sand steckte und Eigenfehler tapfer wegsteckte. Und so ging der zweite Satz mit 25:21 und der dritte Durchgang mit 25:19 an die Gäste aus Eiselfing.

Da der bisher ungeschlagene DJK SB München Ost bis dato drei Spiele weniger absolviert hat, steht Eiselfing nun mit sagenhaften 35 Punkten auf dem Konto vorübergehend an der Tabellenspitze der Regionalliga Südost. Am 22. Februar geht’s mit einem Heimspiel weiter …  mh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.