Eine Mahnung zum Frieden

Veteranen- und Reservistenkameradschaft Edling feiert ihr 125-Jähriges

image_pdfimage_print

Wenn sich in 14 Tagen die Edlinger in die Schwaiberl stemmen und ihren neuen Maibaum aufstellen, dann steht ein Verein ganz besonders im Mittelpunkt: Die Veteranen- und Reservistenkameradschaft Edling feiert genau an diesem Tag – dem 30. April – ihr 125-jähriges Gründungsfest. Die Ärmel wurden dafür längst hochgekrempelt, möchte man doch alles zum Jubiläum bestens vorbereitet haben. Unser Foto zeigt die fleißigen Helfer …

… bei Vorarbeiten am Vorplatz des Kriegerdenkmals in Edling (von links): Lorenz Maierbacher, Josef Westner, Florian Wallner, Wolfgang Schmid und Josef Kirnberger.

Das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs an der Südmauer des Friedhofes in Edling war schon stark verwittert und eingewachsen. Viele Namen sind kaum mehr lesbar. Nur noch wenige wissen, dass sich dort das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges befindet.

Mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde Edling und der Kirchenverwaltungen Edling und Reitmehring wird es gerade renoviert. Zudem wird der Vorplatz verschönert.

Der Steinmetz Ingo Dengel wird über die alten Gedenktafeln neue – nun wieder lesbare – Platten anbringen. Kirchenmaler Hubert Kirmaier restauriert die Madonna zwischen den Gedenktafeln und gibt der Friedhofsmauer einen neuen, freundlicheren Anstrich.

Die ganze Mauer soll ein Mahnmal zum Frieden werden. Am Sonntag, 30. April, nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche Edling zum 125 jährigen Gründungsjubiläum des Vereins wird es feierlich gesegnet.

fw

Foto: Hubert Kirmaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.