Eine Halbzeit lang hält Forsting dagegen

Dann der Knockout: 5:0 für Wasserburg - Überraschung im Spiel der Reserve-Teams

image_pdfimage_print

1Eins seiner stärksten Spiele zeigte der SV Forsting in der ersten, temporeichen Halbzeit des Kreisklassen-Derbies beim Tabellenführer Wasserburg. Man agierte clever gegen den Liga-Favoriten, stand dicht und machte die Räume eng – Forsting arbeitete geschlossen als Team. Mit Kontern gelang es, den Sturmlauf der Hausherren immer wieder mal zu unterbinden. Wäre da in der zehnten Spielminute nicht durch ein Forstinger Missgeschick das 1:0 gefallen – der ansonsten starke SVF-Keeper Egglmeier wollte den Ball ausschlagen, trifft unglücklich einen Spieler und von dort prallt der Ball genau zu Torjäger Meltl, der nur mehr in den leeren Kasten einschieben musste. Egal, für die Forstinger Fans stand’s gefühlt Unentschieden zur Halbzeit …

Fotos: Renate Drax

Dann die zweite Hälfte und der Forstinger Knockout:

2

3

Gäste-Keeper Beppo Egglmeier (Foto oben grünes Dress) oft hochkonzentriert im Fokus – aber bezwungen wurde er dann doch.

5Erst war es erneut Meltl mit seinem zweiten Treffer (49.) und auch noch mit seinem dritten zum Hattrick (61.).  Und dann kam bei den Forstingern Verletzungspech hinzu. Max Haneberg musste passen und auch noch Tommy Mayer! Die Auswechselbank der Forstinger ab der 70. Minute – leer … (Foto)

 

Einen Elfmeter verwandelte schließlich Benni Mleko in der 83. Minute (Foto unten) und Leo Haas erhöhte in der 88. zum 5:0-Endstand.

Lang ist er nicht mehr – der Weg in die Kreisliga für den TSV Wasserburg!

 

6

Aber es gab an diesem Fußball-Tag dann doch noch eine kleine Forstinger Überraschung in Wasserburg:

In der anschließenden C-Klassen-Partie Tabellenerster (Wasserburg II) gegen das Kellerkind (Forsting II) musste sich der Hausherr mit einem Remis begnügen. Forstings Stefan Krötzinger hatte den SVF II in der 52. Minute in Führung gebracht. Dann sah Gäste-Crack Martin Lipp direkt Rot, den fälligen Elfer hielt aber Forstings Keeper Sebastian Krinninger.

Und trotz gegnerischer Unterzahl gelang Wasserburg II erst kurz vor dem Abpfiff – durch einen erneuten Elfmeter – noch der Ausgleich. Torschütze war Lukas Scholz.

So haben sie in der Kreisklasse das Derby gespielt (links Wasserburg – rechts Forsting)

Georg Haas 1 1 Beppo Egglmeier
Marco Kleinschwärzer 5 2 Sebi Drax
Niki Wiedmann 6 4 Max Haneberg
Kenan Firat 7 6 Hannes Ettmueller
Dominik Haas 8 7 Sebastian Andor
Leonhard Haas 10 8 Tommy Mayer
Benjamin Mleko 11 9 Christian Egglmeier
Jean-Philippe Stephan 12 10 Johannes Demmel
Philipp Riedi 13 11 Valentin Scharpf
Alexander Meltl 15 12 Guido Müllerferli
Matthias Haas 17 16 Markus Koblechner
Ersatzbank
Stephan Kronast 2 13 Roland Friesinger
Melih Yesilyurt 3 14 Philipp Bacher
Camilo Hernandez 4 15 Maximilian Lohmayr
Dario Antunovic 9
Trainer
Christian Haas Markus Glas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.