Ein U-Boot auf dem Inn

Heute spektakuläre Rundfahrt um die Wasserburger Altstadt

image_pdfimage_print

Hat die Bundesmarine einen neuen U-Boot-Bunker am Blaufeld, oder hat gar die österreichische Flotte den Inn erobert? Weiht gefehlt! „U – aans“ ist das neue Schiff der Wasserburger Drachenkopf-Crew. Die Drachenkopfler (hier auf Höhe des Blaufelds) fahren seit acht Jahren mit selbstgebauten Gefährten die reißenden Fluten hinab bis Teufelsbruck. Bisweilen traut sich auch der eine oder andere neben dem Boot herzuschwimmen. „Heuer allerdings nicht“, verrät Pressesprecher Steps Lossin, „weil …

… der Inn viel zu kalt ist. Letztes Jahr hatten wir 16 Grad Wassertemperatur, heuer sind es grade mal elf. Das ist einfach ziemlich ungemütlich.“ Eine Mordsgaudi wurde die Fahrt dennoch. Wir begleiteten die Drachenkopf-Mannschaft vom Ablegen am Gries bis zur Umgehungsbrücke fotografisch … Ahoi! Fotos: WS

 

Kurz vor dem Ablegen am Gries. Die Drachenkopfler sind übrigens alle gute Schwimmer und haben entsprechende Sicherungs- und Rettungsmittel an Bord.

In Teufelsbruck wartet Heinz Wolny mit einem Transporter auf die Mannschaft und das Holzboot, dass sich in mehrere Teile zerlegen und dann gut transportieren lässt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.