Ein tolles Erlebnis für die Mädels

Teilnahme am „EasterCup" in Klatovy begeistert Wasserburgs U11

Die Mädchen der Wasserburger U11 verbrachten dieses Jahr ein aufregendes und erfolgreiches Osterfest: Sie traten beim dreitägigen „EasterCup“ im tschechischen Klatovy an, der hervorragend organisiert war, und holten sich mit insgesamt vier Siegen aus sechs Spielen den fünften Platz.

Im Feld von zehn internationalen Teams taten sich die Wasserburgerinnen am ersten Tag noch etwas schwer mit der harten und aggressiven Gangweise vor allem in der Verteidigung und den leicht abgewandelten Regeln und verloren ihre Gruppenspiele gegen OSK Olomouc (36:39) und den späteren Turniersieger BC Benešov (18:34).

Nach der stimmungsvollen Eröffnungsfeier am Vorabend im Eisstadion von Klatovy gingen die TSV-Mädels hochmotiviert in die nächsten Spiele und zeigten, dass sie bereits nach einem Tag viel gelernt hatten. Gegen die körperlich überlegene Mannschaft des BC Kolín gewannen sie ein umkämpftes Match mit 16:13.

Auch das letzte Spiel der Vorrunde gegen BK Lokomotiva Karlovy Vary konnte Wasserburg für sich entscheiden (36:20) und war so punktgleich mit Olmütz auf Platz Zwei der Gruppe. Leider war der direkte Vergleich ja mit drei Punkten verloren gegangen, so dass am Abschlusstag statt dem Halbfinale „nur“ um Rang Fünf gespielt werden konnte.

Diesen sicherten sich die Gäste aus Oberbayern dann aber in überzeugender Manier mit zwei deutlichen Siegen gegen die ChemCats Chemnitz (40:12) und den Gastgeber (36:11). Eine Überraschung gab es dann noch bei der Siegerehrung: Flo Kronast wurde als MVP – als wertvollste Spielerin des gesamten U11-Turniers – ausgezeichnet.

„Im Vordergrund stand das Ereignis für die Kinder und die Weiterentwicklung von Teamgeist und Teamleistung!“, so Trainer Luis Prantl: „Und das haben wir auf alle Fälle erreicht. Dieses Turnier war auch eine sehr gute Vorbereitung auf das U10-Minimasters.“ Für diese oberbayerische Meisterschaft am 29. April in München haben sich die Wasserburgerinnen als reines Mädchenteam mit dem zweiten Platz in der Kreisliga punktgleich mit Meister Rosenheim qualifiziert.

In Tschechien waren neben zahlreichen Eltern dabei: Lena Holderied, Flo Kronast, Alessia Pop, Mona Bellin, Celine Jäger, Judith Denner, Luana Pellikan, Kathi Falter, Heidi Falter sowie die Coaches  Luis Prantl und Simon Bellin. SON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.