Ein Theater-Hit für die Kids!

Wasserburg: Der gestiefelte Kater im Zirkuszelt unter der Regie von Frank Piotraschke

image_pdfimage_print

Einen absoluten Hit für die Jüngsten ab vier Jahren gibt es in einem für Kinder wunderbaren Ambiente – im Wasserburger Zirkuszelt Boldini am Gries (wir berichteten): Mit dem ‚gestiefelten Kater‘ legt Frank Piotraschke in diesem Sommer seine erste Inszenierung für das Wasserburger Kindertheater vor. Denn ab der neuen Spielzeit hat er die Leitung der Sparte des Kinder- und Jugendtheaters Wasserburg übernommen …

Ebenso wie Brechts „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“, mit dem das Theater Wasserburg als letztes Stück die laufende Spielzeit abschließt, geht es in diesem Märchen um einen Mann, der durch Schwindel und Betrug gesellschaftlich aufsteigt. Anders als bei Arturo Ui handelt es sich bei dem Kater allerdings um einen absoluten Sympathieträger …

… da er, wie ein tierischer Robin Hood, von den Reichen und Bösen stiehlt und es den Armen gibt. Das Thema der Verführbarkeit aber bleibt.

Dazu hat Frank Piotraschke eigens eine Textfassung erstellt, die einen modernen Ansatz verfolgt und das Stück mit viel Witz und Musik auf die Bühne bringt. Der Spielort im Zirkus Boldini bietet dazu einen einmaligen Rahmen, der von jeher von der Kunst der Illusion lebt.

Regie: Frank Piotraschke.
Es spielen: Benjamin Hirt, Ann-Sophie Ludwig, Stefan Rihl, Martin Schülke & Nathalie Seitz.
Spielort: Zirkuszelt Boldini der Familie Frank auf dem Parkplatz am Gries in der Wasserburger Altstadt.

Und darum geht’s:

Dem Müllersohn Peter bleibt nach dem Tod seines Vaters nichts als sein Kater, den er eigentlich am liebsten zu einem Paar Handschuhen verarbeiten würde, und eine Forderung für die Erbschaftssteuer, die der böse Zauberer Mofolis auf die Mühle erhoben hat. Um diese einzutreiben hat er Peters Bruder als Pfand einbehalten.

Der Kater stellt sich zu Peters großer Verwunderung nicht nur als sehr sprachgewandt, sondern auch als erfindungsreich, listig und überaus eitel heraus, weigert er sich doch, ohne Stiefel unter Leute zu gehen. Als Peter ihm von seinem letzten Geld ein Paar kauft, ist er nicht mehr zu bremsen.

Er nimmt den Kampf gegen den bösen Zauberer auf und verschafft Peter mit List ein eigenes Schloss. Ist damit der Weg ins Herz der gelangweilten Prinzessin frei, die dafür bekannt ist, alle heiratswilligen Prinzen abzulehnen, oder fliegen die Beiden mit ihrem Schwindel auf?

Bewirtung ab etwa zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn. Einlass ins Zelt ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Bei jedem Wetter!

Die Aufführungen sind bis zum 6. August immer samstags um 15 Uhr und sonntags um 11 Uhr.

Dauer jeweils eine Stunde.

ONLINE-KARTENKAUF – FREIE PLATZWAHL IM ZIRKUSZELT

Für Kindergärten und Schulen gibt es – wie berichtet – bereits seit dem gestrigen Dienstag VORMITTAGSVORSTELLUNGEN je nach Buchungswünschen über Telefon 08071-103263 oder piotraschke@theaterwasserburg.de.

Siehe auch:

Theater im Zirkuszelt: Manege frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.