Ein Museumsführer der ungewöhnlichen Art

Neues Kinderbuch führt durchs Bauernhausmuseum Amerang

image_pdfimage_print

BauernhausmuseumAmerang – Nachts allein im Bauernhausmuseum Amerang! Da erleben Max und Emily unglaubliche Dinge. Wagenräder tanzen auf der Wiese, ein unheimlicher Leichenwagen mit vorgespannten Rappen fährt durch die finstere Nacht. Das passiert nicht in einem Spielfilm, sondern im neuen Museumsführer für Kinder. „Bienenhaus und Wasserrad“ heißt das Buch von Diana Hillenbrand mit den Illustrationen von Martina Mair. Das Werk ist druckfrisch im Volk Verlag erschienen und wurde vom Förderverein unterstützt.

Die Geschichte klingt unglaublich: Der Vater von Max hieß Kurt und arbeitete einst als Schreiner für das Freilichtmuseum Glentleiten und das Bauernhausmuseum Amerang. Er hat seinem Sohn ein Geheimnis weiter gegeben: Wenn man zu bestimmten Zeiten irgendwelche Türen im Museum öffnet – eine Schranktür, eine Zimmertür oder eine Haustür – öffnen sich die Pforten zur Vergangenheit.

Klar, dass Max und Emily neugierig sind. Sie verbringen ihre Ferien in Amerang und unternehmen auch hier eine Zeitreise. Da springt im Morgengrauen die Tür des Wagnerhäusls wie von Geisterhand auf, und sieben Wagenräder rollen zur Tür hinaus. Bläuliches Licht schimmert um sie herum, als sie einen Wagentanz auf der Wiese aufführen. Im goldenen Schein der Lampe sehen sie in vergangene Zeiten, und beobachten den alten Wagner, wie er etwas Geheimnisvolles in ein Wandkästchen fallen lässt. Nicht weniger spannend sind die Erlebnisse im Mittermayerhof – hier dreht sich alles um ein Ei, das Jahrhunderte später entdeckt wird.

 

Die Bücher wurden von der Jury des Vereins für Leseförderung für den JugendSachbuchPreis 2013 nominiert. Der Verein vergibt den einzigen Jugendbuchpreis, der sich ausschließlich mit Sachbüchern beschäftigt. „Diese Nominierung“, so Museumsdirektorin Dr. Monika Kania-Schütz, „macht uns sehr glücklich und stolz. Anscheinend haben wir gemeinsam mit Autorin, Illustratorin und Verlag den richtigen Ton getroffen, um Kinder für die Themen der Freilichtmuseen zu begeistern.“

 

Die Kinderbuchautorin Diana Hillenbrand hat es mit ihren Ideen geschafft, für die oberbayerischen Freilichtmuseen Glentleiten und Amerang zwei Museumsführer der ungewöhnlichen Art zu schreiben. Die Geheimnisse, die Max und Emily erleben, lüftet sie in den Kapiteln mit dem Titel „Schlaumeierei“. Kindgerecht erklärt die Autorin darin, wie die Menschen in den historischen Gebäuden früher gelebt haben, was es zum Beispiel mit dem Windrad auf sich hat, und wo im Bauernhausmuseum zwei Löwen zu finden sind. „Ich musste gar nicht viel erfinden“, erzählt Diana Hillenbrand in Amerang. „Geheimnisvolles gibt es hier wirklich: zum Beispiel den Leichenwagen oder das Ei im Mittermayerhof. Das Bauernhausmuseum Amerang ist ein spannender Ort auch für Kinder.“

 

Die erste Lesung des Buches war jedenfalls erfolgreich. Die Buben und Mädchen in der Stube des Bernöder Vierseithofes lauschten still den Erzählungen von Max und Emily. Anna und Lisa beispielsweise hätten gerne mit den beiden Helden des Buches getauscht, weil die im Schlafsack auf dem Balkon der Hausmeisterwohnung im Bauernhausmuseum Amerang im Freien schlafen durften. „Wir haben nur in einem Baumhaus geschlafen“, erzählt Anna. Die örtliche Leiterin des Bauernhausmuseums Amerang Claudia Richartz freut sich über das neue, ungewöhnliche Kinderbuch. „Wir zeigen damit, dass ein Freilichtmuseum nicht langweilig ist, und welche Geschichten sich hinter den historischen Gebäuden auf unserem Gelände verbergen. Ich bedanke mich sehr herzlich bei unserem Förderverein. Ohne ihn wäre die Realisierung des Museumsführers nicht möglich gewesen.“ Natürlich finden die Leser auch die Geheimnisse vom „Bienenhaus und Wasserrad“, wie es der Titel verrät. Worum es dabei geht, verraten wir hier nicht – am besten, man liest es selbst nach. Das Buch „Bienenhaus und Wasserrad“ ist im Laden des Bauernhausmuseums Amerang und in jeder Buchhandlung erhältlich. Es kostet 12 Euro.

 

Weitere Infos zum Museum gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075/91509-0. Wer das Museum vor dem Winter noch besuchen will, sollte sich sputen: Die Saison endet am 3. November. Vormerken sollte man jetzt schon den Adventsmarkt mit heimischen Schmankerln und handgefertigten Produkten am 30. November und 1. Dezember 2013.

Foto (von links): Die örtliche Museumsleiterin, Dr. Claudia Richartz, Autorin Diana Hillenbrand und die Vorsitzende des Fördervereins Bauernhausmuseum Amerang, Christina Pfaffinger.

 

 

Amerang – Nachts allein im Bauernhausmuseum Amerang! Da erleben Max und Emily unglaublich spannende Dinge. Wagenräder tanzen auf der Wiese, ein Leichenwagen mit zwei vorgespannten Rappen fährt durch die finstere. Das passiert nicht in einem Spielfilm, sondern im neuen Museumsführer für Kinder des Bauernhausmuseums. „Bienenhaus und Wasserrad“ heißt das Buch von Diana Hillenbrand mit den Illustrationen von Martina Mair. Das Werk ist druckfrisch im Volk Verlag erschienen und wurde vom Förderverein Bauernhausmuseum Amerang finanziell unterstützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.