„Ein Kaufhaus der besonderen Art“

Gestern offizielle Einweihung des neuen Wasserburger Innkaufhauses

image_pdfimage_print

Vertreter des Einzelhandelsverbandes, des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes der Stadt Wasserburg, Stadträte, Bürgermeister, Nachbarn, Freunde und am Umbau beteiligte Firmen trafen sich gestern Abend im Innkaufhaus. Mit zum Teil rührenden Ansprachen und einer Führung durch das ganze Haus eröffneten Sibylle und Tobias Schuhmacher (Foto), die Betreiber des neuen Kaufhauses, offiziell ihre Unternehmung im Herzen der Altstadt. Ein herzliches Dankeschön ging dabei an alle Helfer und Freunde, an Manfred Gerer, den Gründer des Hauses sowie an alle Mitarbeiter.

Man merkte den beiden jungen Kaufhausbesitzern an, wie sehr sie mit dem Innkaufhaus verbunden sind und wie viel Herzblut sie in Umbau und Renovierung gesteckt hatten. „Natürlich hatten wir auch Profis bei den Handwerkern mit im Boot. Aber vieles hier ist durch unsere eigenen Hände entstanden. Ich hab‘ beispielsweise einen Schweißkurs gemacht, um Metall bearbeiten zu können. Eine tolle Erfahrung“, sagte Tobias Schuhmacher, der auch viel Lob für seine jugendlichen Helfer, darunter seinen Sohn Elias, parat hatte: „Wir waren während der letzten Wochen wahrscheinlich der größte Anbieter von Ferienjobs rund um Wasserburg. Und ich kann nur eines sagen: Leute, holt euch junge Menschen mit ins Boot. Das ist einfach toll, was die hier geleistet haben.“

Sibylle und Tobias richteten anschließend auch rührende Dankesworte an Peter Frank vom Einzelhandelsverband, an den Architekten Georg Thiersch („unseren kreativen Kopf“) sowie an Boni Viehhauser, den „Mann für jede Stunde und alle Fälle im Innkaufhaus“.

Dankesworte gingen auch an alle Mitarbeiter, die enormes Engagement und große Flexibilität an den Tag gelegt hätten sowie an alle Nachbarn für deren Geduld während des Umbaus, an den Malermeister-Betrieb Fellner für die tolle Fassaden-Gestaltung, an Elektro Birkmaier aus Albaching und an Andreas Niedermaier von der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee.

Die neuen Betreiber zur Entwicklung des Projektes: „Ganz genau wissen wir noch nicht, wie das alles sich so ergeben hat. Wir waren echt überrascht. Plötzlich hatten wir ein Kaufhaus“, schmunzelte Tobias Schuhmacher, der auch nicht vergaß, den Gründer des Innkaufhauses, seinen Schwiegervater Manfred Gerer, zu würdigen. „Er ist uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden, wenn wir ihn gebraucht haben.“ Dankesworte hatte er auch für seine Frau parat: „Sie hat mich toll gemanagt, immer den Überblick behalten und mich zur rechten Zeit ermahnt:  Geh‘ ins Fitnessstudio, geh was essen!“

Peter Frank, Berater der neuen Innkaufhaus-Betreiber vom Einzelhandelsverband, lobte die enge Zusammenarbeit mit den Schuhmachers: „Sie basierte auf gegenseitigem Vertrauen, man kann sie fast freundschaftlich nennen.“ Mit dem Innkaufhaus habe Wasserburg ein kleines, aber feines, ein zeitgemäßes, ein ganz besonderes Kaufhaus, wie es ein solches kein zweites Mal gebe.  „Dazu gehörte sehr viel Mut, denn wir wissen ja, dass diese Geschäftsform nicht gerade eine ist, die zur Zeit durch die Decke geht.“ Die Schuhmachers hätten aber mit Wasserburg eine besondere Stadt, einen tollen Standort. „Ich wünsche allen Beteiligten, dass die Wasserburger jetzt auch kommen und das Innkaufhaus 2.0 ein voller Erfolg wird.“

Manfred Gerer schenkte den beiden neuen Betreibern zum Start ein außergewöhnliches Wasserburg-Kunstwerk. „Ich war gleichermaßen erstaunt und erfreut, als die Kinder kamen und sagten, sie machen jetzt das Innkaufhaus. Die Geschichte geht weiter.“

Anschließend führten die Schuhmachers die Gäste durch das ganze Haus und präsentierten ihre Ideen für die einzelnen Etagen. HC

 

Die Familie Fellner gehörte ebenso zu den Gästen wie Stadtrat Lorenz Huber (rechts). Letzterer schaute …

 

… sich gleich mal in der Männerecke um.

 

Von der Vorstandschaft des WFV waren unter anderem Moritz Hasselt, …

 

… Sindy Limmer, Cilli Hölzl-Teichmann (rechts), … 

 

… Klaus Rottenwalter mit Gattin, …

Markus Ruepp, …

… Oliver Winter (links, hier mit Stadtrat Wolfgang Schmid) sowie …

 

… Christine Deliano (rechts) mit Sohn Lukas gekommen.

 

Peter Frank hielt ebenso eine kurze Begrüßungsrede wie …

 

…Innkaufhaus-Gründer Manfred Gerer, der zur Neueröffnung auch ein Geschenk überreichte.

 

Hilmar Henjes vom Theater Wasserburg schaute noch kurz auf einen Einkauf vorbei.

 

Aus Rosenheim war der stellvertretende Sprecher des Vorstands der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee, Mirko Gruber, gekommen.

 

Bürgermeister Michael Kölbl (rechts), Zweiter Bürgermeister Werner Gartner und Stadtrat Wolfgang Janeczka bei der Eröffnungsfeier.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.