„Ein Hoch auf unsere Celi!“

Speedway: Familie und Freunde feiern die junge Deutsche Meisterin aus Albaching

Es wurde ein schönes und berührendes Fest – für ein erst 15-jähriges Mädl, das bescheiden Glückwünsche um Glückwünsche an diesem Abend entgegen nahm: Celina Liebmann aus Albaching hat als erstes Mädchen überhaupt im Speedway der 250ccm-Klasse den Deutschen Meistertitel errungen (wir berichteten). Und jetzt wurde gefeiert. Besonders stolz: Der kleine Bruder Leon und Celinas Schwester Lisa (unser Foto) …

Fotos: Renate Drax

… und natürlich Mama Sylvia und Papa Jürgen, selbst viele Jahre erfolgreicher Eisspeedway-Fahrer. Und überhaupts alle bei der Feier in der Gaststätte der Brauerei Gut Forsting freuten sich mit der 15-Jährigen. Das Speedway-Team Liebmann hatte die Familie, Freunde und Unterstützer herzlichst eingeladen als großes Dankeschön.

Glücklich richtete Jürgen Liebmann ein paar Worte an die Festgäste und ließ die erfolgreiche Saison seiner Tochter noch einmal Revue passieren. Bilder auf der Großleinwand veranschaulichten die Sportart Speedway eindrucksvoll. Unter den zum Teil bis aus Hamburg weit angereisten Gästen der Speedway-Szene Deutschlands befanden sich auch eine Reihe (junger) Meisterfahrer.

Sowohl die Wirtsfamilie Robert und Lore Luger (unser Foto), als auch Forstings Brauerei-Geschäftsführer Georg Lettl unterstützen Celina tatkräftig. Sie haben der 15-Jährigen den Festabend gerne gestiftet. 

Christian Platzer, Chef der Ge-Service Dienstleistungen GmbH in Wasserburg, zählt ebenso zu Celinas Haupt-Förderern.

 

Doch bevor kräftig der deutsche Titel gefeiert wurde, gab’s vorher ein paar Trainingseinheiten auf dem Eis – Papa Jürgen hatte eigens in traumhafter Winter-Landschaft eine Bahn in Kalteneck präpariert (unser Foto).
Beim Fest am Abend trat Celina, Deutschlands beste junge Speedway-Fahrerin, couragiert vor die Gäste und betonte: „Diese Feier ist dafür gedacht, mich einfach mal zu bedanken – bei allen, die mich in der Saison auf eigene Art und Weise unterstützt haben! DANKE dafür!“

Celina strahlte über das ganze Gesicht. Kinderpflegerin lernt sie zur Zeit – übrigens gemeinsam mit ihrer Schwester im Albachinger Kindergarten. Das gefalle ihr sehr gut, sagt sie, aber ihr großer Traum ist gerade ein anderer: Streetworkerin will sie einmal gerne werden!

Den Fans und den Lesern der Wasserburger Stimme möchte sie noch das mit auf den Weg geben:

Ich bin selber sehr zufrieden mit meiner vergangenen Saison. Der Deutsche Meistertitel ist der Hammer. Darüber freue ich mich sehr. Natürlich wird es immer Höhen und Tiefen geben. Aber ich bleib dran und gebe 2017 wieder richtig Gas!

Eure Celina

Bei ihrer Speedway-Maschine, die im Eck der Feierstube glänzte – mit Kranz, Pokal und Urkunde dekoriert (Foto oben) – wurden dann viele Fotos gemacht:

Ein ganz besonders wertvolles mit den Eltern und Geschwistern und den Großeltern von väterlicher (links) und mütterlicher Seite (rechts):

Mit dem Coach Manfred Scheffczyk.

Und auch mit Großonkel Jakob.

Eine Deutsche Meisterin ist- ja klar – stets umlagert:

Immer gute Fahrt, Celina!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.