Ein herber Rückschlag

Äußerst ruppiges Verfolgerduell: Auch Wasserburgs Herren verlieren im Basketball

image_pdfimage_print

Es ist grad nicht die Zeit einer Erfolgswelle der Basketballer im TSV Wasserburg: Auch die Herren haben leider verloren – und zwar im so wichtigen Verfolgerduell der Bayernliga Süd mit 80:91 (39:40). Somit kämpft der SB Rosenheim II weiter um den Aufstieg, während das Team von Trainer Danny Paz mit 7:5 Siegen auf den siebten Platz zurückfiel – immerhin punktgleich mit drei anderen Mannschaften.

Dabei begann Wasserburg als Gast ganz stark, führten nach sechs erfolgreichen Dreiern (vier durch Chris Sardgon) nach dem ersten Viertel schon mit 23:13. „Wir hatten unsere Möglichkeiten, die Partie zu gewinnen, aber leider haben wir unser bestes Gesicht nur am Anfang gezeigt“, so der Trainer. „Gerade unterm Korb haben wir uns zu oft nur mit Fouls wehren können.“ Die eher ruppige Partie mit über 60 Fouls und mehr als 40 Freiwürfen für jedes Team war nicht unbedingt Feinkost für die Besucher.
Bald kamen die Rosenheimer zurück, brachten den Ball immer wieder in die Zone und konnten von den Wasserburgern oft nur durch Fouls gestoppt werden. Dank zahlreicher Freiwürfe und einiger Dreier erkämpften sich die Gastgeber ihre erste Führung – knapp hieß es 40:39 zur Pause!

Ein offener Schlagabtausch dann der dritte Abschnitt: Rosenheim wieder mit vielen Aktionen in Korbnähe, Wasserburg versuchte es zunächst von draußen, erfolgreich war jedoch hauptsächlich Lorenzo Griffin (unser Foto), wenn er zum Korb zog. Seine 13 Punkte (von insgesamt 30, dabei traf er 16 von 18 Freiwürfen!) sorgten maßgeblich dafür, dass die Partie ausgeglichen blieb (56:57).

In der Schlussphase entschied eine kritische Szene dann die Partie: Nach einem Rosenheimer Dreier kassierte Kapitän Biberovic noch ein technisches Foul, nach einem Ballverlust dann ein zweites, was einem Platzverweis gleichkam.
Ohne ihren Kapitän und schafften es die Gäste nicht mehr, den auf elf Punkte angewachsenen Rückstand noch aufzuholen. Die Rosenheimer gaben alles und angefeuert von ihren Fans ließen sie den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel nicht mehr in Gefahr kommen.

Jetzt ist der MTSV Schwabing zu Gast, der gerade mit 57:78 gegen Tabellenführer FC Bayern verloren hat.
Es spielten: Leonardo Bauer, Peter Bauer, Kenan Biberovic (8), Christian Burlefinger (5), Denis Cichecki (3), Marcel Freiwald (11), Thomas Ganter, Loreno Griffin (30), Jonathan Rath, Chris Sardgon (21), Stefan Vollmaier (2) und Stefan Zeiller.

jf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.