Ein Gelübde aus der Pestzeit

Wasserburger Emmausgang bedurfte guter Wanderkleidung: Es war kalt gestern

Der diesjährige Emmausgang bedurfte guter Wanderkleidung. Und doch hielten die Wasserburger das Gelübde aus der Pestzeit, nach Kirchreit zu pilgern. Zum Abmarsch traf man sich beim Wasserburger Parkhaus an der Überfuhrstraße, marschierte entlang des Inndamms zu einer Rast mit diesem Gruppenfoto an der Schiffleutkapelle und Gebeten an der Waldkapelle.

Die Kinder warteten auch dieses Jahr schon auf den Halt an der Kapelle in Zell. Denn die Kinder durften hier Ostereier suchen.

Danach folgte noch ein Bergaufmarsch, bis sich die „Emmausgänger“ für eine kurze Andacht in der Wallfahrtskirche in Kirchreit versammelten, wo das Evangelium des Tages, die Emmausgeschichte als Sprechspiel von Erwachsenen vorgetragen wurde.

Kinder aus dem Kinderchor Cantini unter der Leitung von Anja Zwiefelhofer sangen zur musikalischen Begleitung. Bei der anschließenden Einkehr konnten sich alle Teilnehmer aufwärmen und die Osterzeit gemütlich ausklingen lassen. Die anschließende Heimkehr konnte dann ganz entspannt mit dem Bus bewältigt werden.

Andrea Däullary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.