Ein ernster Hilferuf: Azubis gesucht!

Wo sind zum Beispiel die jungen Leute für die Gastronomie im Landkreis?

Fachkraft im Gastgewerbe, Berufskraftfahrer/in, Gebäudereiniger/in – was haben diese Berufe gemeinsam? Gute Einstellungschancen! Händeringend werden im Landkreis junge Leute gesucht – wie in so vielen anderen Branchen auch! Das neue Berufswahlmagazin der Bundesagentur für Arbeit im Landkreis stellt Berufe mit wenigen Bewerbern/-innen vor und zeigt, was sie attraktiv macht. In der Systemgastronomie braucht man Offenheit und Gelassenheit, weiß Freba, die eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe macht. Sie erzählt, welche Aufgaben sie hat und was ihr besonders gut gefällt.

Tobias wollte schon als kleiner Junge Bus oder Lkw fahren. Deshalb macht er eine Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Hierbei erlebt er jeden Tag etwas Neues.
Die Abwechslung betont auch Bastian, der nach längerem Suchen seinen Wunschberuf gefunden hat: Gebäudereiniger. Mal ist sein Einsatz mit Putzlappen und Staubsauger in Büroräumen gefragt. Ein anderes Mal kümmert er sich, ausgestattet mit Laubbläser und Heckenschere, um Außenanlagen.
Darüber hinaus gibt es viele weitere Beiträge rund um das Schwerpunktthema: Bei der planet-beruf.de Klassenaktion geht es z.B. darum, im Rahmen einer Betriebserkundung einen Einblick in die Ausbildungsberufe aus dem Magazin zu bekommen.
Im Interview: Sybille Schönberger
Die Sterneköchin Sybille Schönberger schildert, wie sie zur gefragten Köchin wurde, die nun sogar im Fernsehen auftritt. Sie gibt zu, dass es in der Küche manchmal hart zugeht. Gleichzeitig schwärmt sie aber davon, wie schön es ist, sich für etwas anzustrengen, das einem wichtig ist.

Das planet-beruf.de-Berufswahlmagazin …
… ist Teil der Medienkombination „planet-beruf.de – Mein Start in die Ausbildung“. Sie wird von der Bundesagentur für Arbeit herausgegeben. Leitmedium ist mit ca. 3,7 Millionen Besuchern jährlich das Portal www.planet-beruf.de. Im Mittelpunkt des Online-Portals stehen das Selbsterkundungsprogramm BERUFE-Universum und das interaktive Bewerbungstraining. Einzelexemplare sind beim Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agenturen für Arbeit erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Ein ernster Hilferuf: Azubis gesucht!

  1. Lasst es lieber und lernt was womit man Geld verdienen kann.

    22

    8
    Antworten
  2. Da braucht man nicht um Hilfe rufen, da muss man einfach mal mehr Zahlen!

    29

    2
    Antworten
  3. Liebe Schulabgänger,

    macht doch vorher ein Praktikum in der Gastronomie,
    damit ihr zumindest wisst was euch dort erwartet.

    Schichtdienst (ohne Sonderzahlung oder Zulagen), oft geteilter Dienst (2 Stunden Mittagspause, mit der Zeit kann man aber oft nichts anfangen und so ist man dann bei einem 8 Stunden Tag 10 Stunden von zuhause weg und bei einem 10 Stunden Tag 12 Stunden).
    Fragt doch mal während der Praktikumszeit die Azubis oder Bekannte in der Gastronomie.

    Schuften bis zum Umfallen an Festtagen wie Weihnachten, Silvester, Ostern usw.

    Und für all diese harte Arbeit Lohn und Gehalt im Hartz IV Bereich.

    Als Bedienung lebt man bekanntlich vom Trinkgeld.
    Das ist nicht wie vielleicht so mancher meint erfreulich, sondern traurig, da das Festgehalt so niedrig ist, dass man davon nicht leben kann.
    Dann gibt es noch einige gastronomische Betrieb die das Trinkgeld einkassieren oder das Trinkgeld für zerbrochene Gläser usw. verwenden.

    Wer es sich heutzutage leisten kann in einem gastronomischen Betrieb zu speisen, sollte auch bereit sein, soviel zu zahlen, dass die Angestellten ein faires Gehalt bekommen.

    Das wird zweifelsohne oft der Fall sein, dass jemand bereit ist hier genug zu zahlen. Jedoch: Der Profit bleibt so gut wie immer beim Unternehmer oder eben beim Immobilienbesitzer/Vermieter.

    Warum sollte man sich für diese Geldhaie für wenig Geld schinden und sofort vom ersten Arbeitstag an mit Sozialabgaben/Steuer usw. den Unrechtsstaat auch noch fördern?

    Es kommt nicht von ungefähr, dass es die meisten Ausbildungsabbrecher in der Gastronomie gibt.

    Und

    24

    3
    Antworten
    1. Essen gehen wollen alle. Viel bezahlen will aber keiner. Das Personal soll aber gut verdienen. Wie soll das funktionieren??

      17

      4
      Antworten
      1. Es ist wie in der Landwirtschaft. Die Leute wollen Lebensmittel, aber so billig wie möglich

        2

        1
        Antworten
  4. Bei allen drei Berufssparten, die „händerringend“ (und hausgemacht) moderne Lohnsklaven suchen, kann man den jungen Menschen nur drei dringende Ratschläge geben: Hände weg! Hände weg! Hände weg!

    12

    3
    Antworten
  5. Haben ja genug neue Bürger

    15

    9
    Antworten