Ein Bild des Schreckens bei Griesstätt

Ein Toter, mehrere zum Teil Schwerstverletzte - Der Polizeibericht

Ein Bild des Schreckens am heutigen Abend des Pfingstmontags bei Griesstätt: Wie berichtet war es auf der Umgehungsstraße zu einem so folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Gegen 17.40 Uhr wollte ein 71-jähriger Mann aus dem Landkreis Ebersberg mit seinem VW Golf auf Höhe Griesstätt in die Staatsstraße in Richtung Wasserburg einbiegen und übersah dabei einen aus Richtung Wasserburg kommenden Pkw Seat Leon, dessen Fahrer keine Chance mehr hatte, mit seinem Wagen auszuweichen. Im Einmündungsbereich kam es zum schweren Frontalzusammenstoß der beiden Autos.

Der VW blieb nach dem Aufprall auf der Gegenspur um 180 Grad gedreht liegen. Der Motorblock des Fahrzeugs wurde 40 Meter weit geschleudert. Der Seat überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Der 71-jährige Fahrer des VW verstarb wenig später im Krankenhaus. Die Identität des Seatfahrers konnte noch nicht zweifelsfrei geklärt werden, da er und die weiteren Beteiligten mit teils schwersten Verletzungen in umliegenden Krankenhäusern liegen.

Wieviele Personen genau insgesamt in den Unfall verwickelt wurden, meldet die Polizei nicht. An der Unfallstelle waren sieben Schwerverletzte genannt worden.

Zur Bergung waren mehrere Rettungswagen, Notärzte, zwei Rettungshubschrauber und die Einsatzkräfte der Griesstätter und Vogtareuther Feuerwehr im Einsatz.

Zur Ermittlung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter eingeschaltet. Die Staatsstraße war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

An dieser Stelle möchte sich die Polizei bei den Ersthelfern und Einsatzkräften bedanken, die eine schnelle Versorgung der Betroffenen gewährleisteten.

Fotos: Georg Barth

 

Lesen Sie auch:

 

UPDATE: Sieben Schwerverletzte