Eilmeldung der 60er: Trainer Siegmund geht

Der frühere Edlinger Coach Patrick Peltram übernimmt nun alleine

image_pdfimage_print

3Die 60er in Rosenheim und Thomas Siegmund (Foto) gehen getrennte Wege! Das ist die Nachricht, die uns am Montagabend erreicht. Patrik Peltram, der Ex-Edlinger Trainer und bisherige Kollege von Siegmund übernimmt nun den Bayernligisten als alleiniger Chefcoach. Die Fußballabteilung des TSV 1860 Rosenheim durchlebt im Moment ereignisreiche Zeiten. Nach dem Abstieg aus der Regionalliga musste fast eine komplett neue Mannschaft zusammengestellt werden, die Vorbereitung auf die Saison verlief aufgrund der langen Relegation nicht optimal, dazu trat Ende Juli ein komplett neues Vorstandsteam …

… nach der 22jährigen Amtszeit von Hans Klinger an. Der Start in die Bayernliga-Saison verlief in den ersten Spielen vielversprechend, seit Wochen ist hier allerdings ein klarer Abwärtstrend zu erkennen. Aktuell befindet sich die Mannschaft mit  nur sechs Punkten aus elf Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz.

„Die Saison wird schwer, das war uns allen bewusst“ so Abteilungsleiter Franz Höhensteiger. „Wir stehen voll hinter unserer jungen Mannschaft, für die wir auch die nötige Geduld aufbringen werden.“

PeltramDie Trainer Siegmund und Peltram (Foto links) waren im Januar 2014 spontan als gleichberechtigtes Duo installiert worden. Peltram hatte dafür in der Winterpause sein Edlinger Kreisliga-Team urplötzlich verlassen.

Im Laufe der Zusammenarbeit der beiden Trainer in Rosenheim aber habe sich herausgestellt, dass beide unterschiedliche Auffassungen in der Herangehensweise hatten. So der Wortlaut in der heutigen Presseerklärung. „Wir sind fest davon überzeugt, dass mit Patrik Peltram als Chefcoach der für den Verein bestmögliche Weg eingeschlagen wird“ so Höhensteiger.

Die Trennung von Siegmund war eine schwere Entscheidung für die 60er Verantwortlichen. „Thomas Siegmund hat sich neben dem Fußballplatz auch mit aller Kraft in die Weiterentwicklung und die neue Struktur des Vereins eingebracht und hat uns mit seiner großen Emotionalität immer wieder mitgerissen; dafür sind wir ihm sehr dankbar!“ ergänzt Zweiter Abteilungsleiter Nicolas Foltin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.