Eggstätter samt 4:0-Packung heim geschickt

Fußball-Kreisklasse: Wasserburg wieder mit Ex-Profi Leo Haas und Ali Meltl

image_pdfimage_print

19In starker Besetzung trat der TSV Wasserburg heute am Nachmittag – vor 150 Zuschauern – sein drittes Punktspiel der Kreisklasse an, denn gegen den Gast aus Eggstätt war Ex-Profi Leo Haas wieder an Bord und auch Ali Meltl ist aus dem Urlaub zurück. Seinem Torjäger-Image wurde Letzterer gleich mal in der 17. Minute gerecht: 1:0 für Wasserburg. Es dauerte bis kurz vor dem Pausenpfiff, bis Wasserburg durch einen von Matze Haas verwandelten Elfmeter auf 2:0 erhöhen konnte. Gleich nach der Pause setzte Kapitän Domi Haas das 3:0 obendrauf und in der 72. Minute erhöhte er noch einmal – 4:0 für den TSV Wasserburg. Und Eggstätt fuhr wieder nach Hause. Unser Spielbericht …

Mit einem deutlichen 4:0-Erfolg gegen den ASV Eggstätt konnten Wasserburgs Fußballer den nächsten Heimerfolg in der Kreisklasse 2 feiern. Vor dem Anpfiff war der Fußball allerdings erst einmal nur Nebensache, denn – wie bereits berichtet – wollte man durch die Teilnahme an der Anti-Rassismus-Kampagne ein Zeichen setzen, was man mit einem großen Banner am Mittelkreis tat.

Danach ging es aber sportlich zur Sache. Bereits in der 4. Minute ließ Philipp Riedi aus 20 Metern einen Warnschuss Richtung Eggstätter Tor ab, welcher sein Ziel nur knapp verfehlte. Nur zehn Minuten später wurde es erneut gefährlich für Eggstätts Schlussmann Köck, als Leo Haas einen Freistoß an die Latte setzte. Quasi im nächsten Angriff klingelte es dann allerdings doch im Gästetor. Nach Flanke von Matthias Haas sprang Ali Meltl am höchsten und konnte zum verdienten 1:0 Führungstreffer einköpfen.

Von der Führung beflügelt spielten die Löwen weiter nach vorne und kamen so immer wieder zu Torchancen. In der 35. Minute konnte Ali Meltl im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden, folgerichtig zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß, von di Mleko getreten, konnte Gästekeeper Köck allerdings entschärfen und hielt seine Elf vorerst noch im Spiel. Bereits kurze Zeit später zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt, Grund war ein Handspiel im Strafraum. Dieses Mal trat Matthias Haas an und ließ dem Torhüter keine Chance. Mit einer 2:0 Führung gingen die Teams in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte gab es für die rund 250 Zuschauer ein wenig verändertes Spiel zu sehen. Wasserburg spielte weiter aggressiv nach vorne und war vor allem bei Standardsituationen immer wieder brandgefährlich. Eben solche waren es, die maßgeblich zum 4:0 Endstand beitrugen. Zweimal lautete der Torschütze Domi Haas, der jeweils nach Freistößen von seinem Bruder Matthias per Kopf traf. Weiter auf seinen ersten Saisontreffer muss allerdings Leo Haas warten. In der 59. Minute verfehlte sein Heber nur knapp das Tor.

In der restlichen Spielzeit gab es hin und wieder gute Chancen, auch die Gäste aus Eggstätt fanden mehr Zugang zum Spiel, jedoch blieb es beim 4:0.

Erfreulicherweise konnte auch die Reserve ihr Spiel mit 2:1 gewinnen. Bis zur 91. Minute dauerte es, bis Selcuk Tanrivermis den umjubelten Siegtreffer erzielen konnte.

Im Anschluss an das Spiel ließen die Löwen den erfolgreichen Samstag noch geschlossen beim Teamabend ausklingen.

Bereits am Sonntag kommt es zum nächsten Derby für die Löwen, wenn man um 15 Uhr zu Gast in Babensham ist. Die Löwen hoffen auch dort wieder auf zahlreiches Erscheinen der Fans.

So haben sie gespielt:

links Wasserburg – rechts Eggstätt

Quelle bfv

Georg Haas 1 1 Peter Köck
Niki Wiedmann 6 2 Philipp Babel
Kenan Firat 7 3 Michael Obermaier
Dominik Haas 8 4 Maximilian Jaworek
Leonhard Haas 10 5 Thomas Linner
Benjamin Mleko 11 6 Markus Mayer
Jean-Philippe Stephan 12 7 Christoph Zangl
Philipp Riedi 13 8 Thomas Hille
Alexander Meltl 15 9 Manuel Egger
Matthias Haas 17 10 Johannes Lindner
Melih Yesilyurt 18 11 Thomas Bienert
Ersatzbank
Dario Antunovic 2 16 Jakob Woerndl
Stephan Kronast 3 12 Andreas Purainer
Selcuk Tanrivermis 4 13 Alexander Wieland
14 Andreas Zimmermann
15 Matthias Wierer
Trainer
Christian Haas Herbert Pelzl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.