Edling schnauft durch – ein 3:1-Sieg

... gegen die starken Westerndorfer - Freddy und Benni treffen

image_pdfimage_print

Edling 1 Er reagiert blitzschnell! Auf Edlings Torjäger Freddy Schramme ist Verlass – hier das erste seiner beiden Tore gestern beim spannenden Kreisliga-Heimspiel gegen den starken Ex-Forstinger Gäste-Kapitän Georg Huber und seine Mannen vom SV Westerndorf! Schon a bissal unter Zugzwang standen die Edlinger Zenga-Buam, um nicht noch einmal nach unten schauen zu müssen in der Liga. Der Start jedoch war erst mal nicht so berauschend, denn bereits nach 14 Minuten geriet man in Rückstand. Nach einer schönen Passstafette um den Strafraum stand Torsten Voß halb rechts im Strafraum völlig frei …

Fotos: Renate Drax

… und konnte die Führung für sein Team erzielen.

2

Spannende Zweikämpfe – hier am Ball Westerndorfs Kapitän Georg Huber gegen Edlings Lucas Fuchs.

Die Gäste versuchten die Gunst der Stunde zu nutzen und spielten auf den zweiten Treffer. Neset Jasarevic hatte eine große Chance, als er alleine vor dem Edlinger Kasten auftauchte, den Ball jedoch nur knapp neben das Tor setzte. Auch Eren Yergenzen hätte beinahe auf 2:0 stellen können, sein gutgetretener Freistoß landete allerdings nur am rechten Pfosten.

Dies schien wohl eine Art Weckruf für den DJK-SV Edling zu sein, der daraufhin besser ins Spiel fand und sich eine erste Chance erarbeiten konnte. Nach gutem Zusammenspiel stand Freddy Schramme plötzlich alleine vor dem Gästetor, setzte den Ball jedoch am Kasten vorbei. Mit der nächsten Chance konnte Edling dann ausgleichen (siehe Foto oben). Der starke Daniel Walther eroberte auf Höhe der Mittellinie den Ball, brach bis zur Grundlinie durch und fand mit seiner Flanke Freddy Schramme, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste … Mit diesem Remis ging es in die Halbzeitpause.

3

Auch mal engagiert agierend am Spielfeldrand: Edlings Coach Jürgen Zentgraf – rechts Basti Baumann in Lauer-Position.

Edling kam besser aus der Kabine und schaffte es, das Spiel in der 51. Minute zu drehen. Das 2:1 war nahezu eine Kopie des ersten Treffers, nur dass dieses Mal Benedikt Schwaiger am Ende der Verwertungskette stand und die Walther-Flanke aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Die Zentgraf-Elf versuchte daraufhin die Führung mit kompakter Defensivleistung zu verteidigen, aber trotzdem offensiv Nadelstiche zu setzen. Dies gelang auch noch mal nach gut einer Stunde. Einen scharfen Pass von der linken Seite konnte Schramme allerdings nur an den Pfosten setzen und verpasste somit eine Vorentscheidung.

4

Freute sich über sein Tor nach der Pause: Edlings Spieler Benni Schwaiger.

Der SV Westerndorf drängte daraufhin auf den Ausgleichstreffer, schaffte es allerdings zu selten wirklich zwingend vor dem Tor der Heimmannschaft aufzutauchen, weshalb man Edlings Keeper Küspert nur selten prüfte. Für die Entscheidung sorgte Edlings Top-Torjäger rund zehn Minuten vor Schluss. Mit einem sehenswerten Dribbling konnte Edlings Kapitän Andi Hammerstingl das Mittelfeld überbrücken und den Ball perfekt in die Schnittstelle spielen, wo Schramme bereits gestartet war, den Torwart umkurvte und den Ball ins leere Tor schob.

Das 3:1 war dann auch der Endstand, wodurch Edling seinen kleinen Negativtrend beenden konnte und einen Sprung auf den siebten Rang machte. Der SV Westerndorf musste einen Platz einbüßen und befindet sich nun auf dem vierten Rang, nachdem man zuvor 13 Spieltage auf dem dritten Platz stand.

Edlings Herren-Zweite feiert erneut 7:1 Kantersieg

Im Fernduell mit dem SV Ramerberg konnte Edlings zweite den TV Feldkirchen 2 klar und verdient mit 7:1 besiegen. Da der SV Ramerberg 2 sein Heimspiel ebenso mit 7:1 gegen den FC Maitenbeth 2 gewonnen hat, bleibt es beim Ein-Punkte-Vorsprung zugunsten des SVR. Der drittplatzierte TSV Eiselfing hat gegen den SV Genc. Wasserburg mit 1:3 verloren. Somit konnte das Tabellenduo seinen Punktevorspung auf neun Zähler in der B-Klasse ausbauen; die Meisterschaft wird aller Voraussicht nach ein Fernduell zwischen Ramerberg und Edling bleiben.

Quelle: DJK-SV Edling

Und so haben sie in Edling gespielt:

links Edling – rechts Westerndorf

Quelle bfv

 

Manuel Küspert 1 1 Sebastian Eder
Niki Putner 5 2 Georg Huber
Andi Hammerstingl 8 3 Sebastian Hiltl
Freddy Schramme 9 4 Phillip Stachler
Lukas Fuchs 10 5 Markus Zellner
Daniel Walther 11 6 Julius Koniarczyk
Christoph Schex 12 7 Florian Luge
Martin Haeuslmann 14 8 Torsten Voß
Benedikt Schwaiger 18 9 Neset Jasarevic
Bastian Baumann 19 10 Matthias Zagler
Tobias Berndt 22 11 Eren Yergezen
Ersatzbank
Thomas Duernecker 21 12 Maximilian Kleeberger
Florian Hille 2 13 Benedict Gayde
Benjamin Michel 3 14 Matthias Brandner
Philipp Bacher 6
Toni Prietz 7
Kenny Weinzierl 13
Thomas Denkschmid 15
Trainer
Jürgen Zentgraf Harald Melnik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.