Edling schafft ihn – den Derbysieg!

Mit emotionalem Kampf beim Tabellenführer Wasserburg 4:2 abgeräumt

image_pdfimage_print

Derbysieger, Derbysieger, yeah, yeah – so hallte es durch das Badria-Stadion und es galt Edling! Überglücklich lagen sich Kapitän Freddy Schramme (die Nummer neun) und seine Kumpels in den Armen. Mit 4:2 hatte man den Favoriten und Tabellenführer Wasserburg besiegt, ihm ein Bein gestellt durch absolut cleveres Agieren und einem emotionalen Kampf.

Fotos: Renate Drax

Auf geht’s Löwen, schießt ein Tor – sangen die Wasserburger Fans, doch entweder war die Edlinger Abwehr mit irgendeinem Bein noch dazwischen, Goali Manu Küspert auf dem Posten (Foto) oder der Tor-Pfosten war der zwölfte Mann und rettete für Edling. Ein goldener Dreier im Kampf um den Liga-Erhalt – und eine ärgerliche Heim-Niederlage für Wasserburg vor 500 Zuschauern bei einem Traum-Fußballwetter zum Start 2017. Denn Verfolger Bruckmühl hat heute gegen Endorf nur ein Remis geschafft – man hätte den Vorsprung ausbauen können.

 

Hätte, wäre, wenn! Verletzungspech auf beiden Seiten zu Beginn der Partie: Erst fiel Team-Stütze Martin Häuslmann für Edling aus und dann musste auch Routinier Marco Kleinschwärzer vom TSV Wasserburg passen …

Lässig, locker, souverän – nein, das ist kein Elfmeter, das ist die 1:0-Führung durch Edlings Torjäger Freddy Schramme aus dem Spielverlauf heraus … :

Erst jubelt Edling …

 … dann Hausherr Wasserburg: Michi Pointvogel gelang der Ausgleich zum 1:1.

 

Zu viele Chancen der Wasserburger waren einfach ungenutzt – der Elan nach dem 1:1 in der 35.Minute durch Pointvogel ohne zählbaren Erfolg geblieben.

Ecke für Ecke hatte das Team von Coach Leo Haas dabei in den Minuten vor dem Halbzeitpfiff herausgeholt.

Und nach der Pause überstand Edling die ersten gefährlichen Running-Fünf-Minuten der Wasserburger gut – Robert Plischke (Nummer vier gelbes Trikot – Foto unten) riss jubelnd die Arme zum Himmel – das 2:1 !

Die erneute Edlinger Führung in der 50. Minute:

Die Zuschauer durften sich freuen – es gab einen noch heißeren Kampf. Freddy Schramme war es, der in der 63. Minute auf das viel umjubelte 3:1 erhöhte. Doch nur wenige Minuten später schaffte Benni Mleko mit Entschlossenheit den 2:3-Anschluss für Wasserburg gleich hinterher.

Das 2:3 von Wasserburg – Torschütze Benni Mleko (4. von rechts, schwarzes Trikot):

Edling zog sich taktisch klug zurück und vergass seine Chancen im schnellen Konter nicht. Die Partie wurde zusehens ruppiger und auf der Edlinger Bank (Foto unten) hielt es schon lange keinen mehr …

Alle für einen, einer für alle – der Gast wollte den Dreier mit nach Hause nehmen. Und dann kam sie – die 87. Minute: Rico Altmann dreht ab – das 4:2 für Edling! Freudentänze zwischen kleinen, gelben Fähnchen am Spielfeldrand in Wasserburg …

Er machte am Ende alles klar: Rico Altmann – ganz rechts – daneben Edlings Neuzugang Thomas Rotherbl, der heute noch nicht zum Einsatz kam.

So haben sie gespielt (links Wasserburg, rechts Edling):

Georg Haas 1 1 Manuel Kuespert
Marco Kleinschwärzer 5 3 Benjamin Michel
Christoph Scheitzeneder 7 5 Niki Putner
Dominik Haas 8 6 Lukas Fuchs
Benjamin Mleko 11 7 Guiseppe Costanzo
Jean-Philippe Stephan 12 9 Frederik Schramme
Dario Antunovic 13 11 Rico Altmann
Johannes Lindner 14 13 Cedric Mayr
Alexander Meltl 15 14 Martin Haeuslmann
Johannes Hain 16 18 Benedikt Schwaiger
Matthias Haas 17 19 Bastian Baumann
Ersatzbank
Marco Gnatzy 22 21 Robert Huber
Walter Kern 2 2 Bernhard Müller
Michael Pointvogel 3 4 Robert Plischke
Niki Wiedmann 6 8 Maximilian Fredlmeier
Alexander Huber 9 10 Philipp Bacher
Hamit Sengül 10 12 Thomas Rotherbl
Trainer
Haas, Leonhard Eck, Stefan

 

Impressionen vom Derby von John Cater:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.