Dünnes Eis: Hund ertrinkt im Inn

Tier bei Rosenheim von Strömung mitgerissen - Warnung der Wasserwacht

Am Sonntag teilte ein Hundehalter zur Mittagsstunde der Polizei per Notruf mit, dass sein Hund im Inn treibe. Der Vierbeiner war zuvor am Ufer auf dünnem Eis eingebrochen und sofort durch die Strömung in den Fluss gezogen worden. Trotz zeitnaher Ankunft der Wasserwacht konnte nicht verhindert werden, dass der Hund unterging und vermutlich ertrunken ist. Eine Suche nach dem Hund blieb ohne Erfolg. Die Wasserwacht bittet darum, die Eisflächen an heimischen Seen und Flüssen unbedingt zu meiden. Das Eis sei an vielen Stellen nach wie vor nicht tragfähig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.