Drei Matchbälle verschlagen – der vierte saß!

Spannender ging's grad nicht bei Eiselfings Volley-Mädls

image_pdfimage_print

Volley 10Eiselfing – Wie berichtet liegt ein Hammer-Wochenende hinter den Volleyball-Mädls aus Eiselfing. In der Regionalliga gab’s gleich sechs Punkte: Sowohl der TSV Eintracht Rottenberg als auch die mediteam volleys Bamberg wurden in eigener Halle jeweils mit einem glatten 3:0 besiegt. Hier unsere Spiel-Verläufe …

 

 

Kurz nach Spielbeginn am Samstagabend sah’s erstmal gar nicht so rosig aus für Eiselfing: Nach drei spielfreien Wochenenden war die Startaufstellung der Eiselfinger sichtlich nervös und das Spiel geprägt von vielen kleinen Fehlern. Lange Zeit liefen die Gastgeberinnen einem Rückstand von wenigen Punkten hinterher, meistens waren es aber Eigenfehler der Eiselfinger Mädls, die das Punktekonto der Rottenbergerinnen füllten.

Am Satzende sprach Trainer Randy Heidlinger dann aber ein Machtwort, woraufhin sich seine Damen am Riemen rissen und sich konzentriert die letzten Punkte zum Satzgewinn holten. Im zweiten Durchgang spielten die Eiselfingerinnen dann konsequenter ihr eigenes Spiel und holten sich auch diesen Satz schließlich mit 25:19. Satz Nummer drei startete ähnlich, der Annahmeriegel um Libera Kristina Aringer arbeitete konzentriert und schob die Bälle sauber ans Netz zu Zuspielerin Steffi Gräser. Diese hatte so freie Hand im Zuspiel und konnte ihre Angreifer sinnvoll einsetzen.

Zum Schluss ging den Gastgeberinnen dann aber doch noch einmal die Puste aus und es wurde spannend für die wieder zahlreich erschienenen Zuschauer: Beim Stand von 25:24 verschlug Eiselfing insgesamt drei Matchbälle und erst mit Matchball Nummer vier stand der erste Heimsieg an diesem Wochenende mit 30:28 Punkten im dritten Satz fest! Spannender ging’s grad nicht.

Volley 11

Kühler Kopf gegen Bamberg

Am Sonntag um 14 Uhr dann der Anpfiff zum Spiel gegen den Tabellenachten Bamberg. Die Leistung der Eiselfinger Mädls zeigte ein ähnliches Bild wie am Vortag:  eigentlich dominierte die Heimmannschaft die Gegner klar, aber es gab auch immer wieder sehr unkonzentrierte Phasen, in denen unnötige Fehler gemacht wurden. Nichtsdestotrotz bewahrte das Team einen kühlen Kopf und holte sich die ersten beiden Sätze mit 25:19 und 26:24 Punkten.

Somit fehlte nur noch ein Satz zum Spielgewinn. Und im dritten und letzten Satz der Partie ließ Eiselfing sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und zeigte Gegner und Zuschauern, warum Eiselfing nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga steht: mit 25:15 Punkten und in nur 20 Minuten Spielzeit ging dieser Satz – unter dem Jubel der Fans – deutlich an die Gastgeberinnen.

Jetzt steht erst einmal ein freies Wochenende an, ehe es dann am Sonntag, 9. März, mit dem Tabellenersten DJK-SB München Ost zu Gast in Eiselfing zum großen Showdown um die Meisterschaft kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.