Die Zuschauer saßen wie auf Kohlen …

Volley: Erneut bombastische Stimmung in Eiselfing - Jetzt mal durchschnaufen

image_pdfimage_print

DresdenSehr stolz ist man in der kleinen Heimatgemeinde: Die Eiselfinger Volleyball-Damen stehen in der starken dritten Bundesliga weiterhin auf Platz acht in der Tabelle! Wie berichtet konnten zuletzt wichtige Punkte daheim gegen das große Dresden gesichert werden. Die nächsten zwei Wochen nutzt die Mannschaft mit Trainergespann Heidlinger, sich auf das sehr wichtige Spiel gegen den Neuntplatzierten TV Planegg-Kreilling am Samstag, 7. März, in Eiselfing vorzubereiten. An diesem Wochenende ist das Team spielfrei. Unser Rückblick …

… auf die Partie gegen Dresden:

Das Spiel begann bereits im ersten Satz sehr spannend, beide Mannschaften erkämpften Punkt für Punkt. Die Annahme unter Libera Krissi Aringer war auf Eiselfinger Seite sehr stabil und durch geschickte Spielzüge punkteten die Kleeblätter mehrmals. Es war ein Kopf an Kopf Rennen und durch einen Technikfehler im Zuspiel ging der 1. Satz ganz knapp mit 24:26 an die Gäste aus Dresden.

Doch das ließ die Eiselfinger Spielerinnen nicht einschüchtern und mit neuem Kampfgeist gingen sie in die zweite Partie des Spiels. Variable Aufschlagserien ließen die Annahme der Gegner einbrechen, so dass diese nicht ihr optimales Spiel aufbauen konnten.

Außenangreiferin Dani Hehl punktete unzählige Male mit gekonnten Angriffsschlägen und holte viele wichtige Punkte auf Eiselfings Seite. Mit 25:18 Punkten ging der 2. Satz verdient an die Kleeblätter.

Die dritte Partie verlief weiterhin sehr konzentriert und die Eiselfingerinnen dominierten das Match. Zuspielerin Steffi Gräser verteilte ihre Bälle am Netz so geschickt, dass die Mittelblockerinnen Katrin Krieger und Theresa Hainzlschmid viele Bälle im gegnerischen Feld versenken konnten. Die Stimmung in der Eiselfinger Halle war bombastisch, die Zuschauer begeistert und auch der Spielgeist der Eiselfinger Damen sehr hoch.

Mit einem klaren Spielstand von 25:15 stand es nun 2:1 für die heimische Mannschaft unter Trainer Randy Heidlinger.

Doch wieder konnten die Mädels aus Eiselfing den Sack nicht zumachen. Die Annahme kam durch die nun wieder druckvollen und gekonnten Aufschläge der Dresdner ins Schwanken. Mit 8:2 Punkten holten sich die Gegner einen so großen Vorsprung, den die Kleeblätter nicht mehr aufholen konnten. Leider ging dieser Satz letztendlich an die Gäste und es wurde wieder spannend im 5. und letzten Satz.

Die Aufschlagserie von Youngster Sarah Delker brachte einige wichtige Punkte. Die Zuschauer saßen alle auf Kohlen, es war spannend bis zum letzten Punkt. Doch das Durchsetzungsvermögen der Eiselfinger Volleyballerinnen war größer und sie holten sich den Sieg verdient mit 15:12 Punkten.

ms

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.