Die Sieg-Chance auf dem Fuß

Kreisliga: Grünthal muss sich beim dezimierten SV Amerang mit Remis zufrieden geben

image_pdfimage_print

Ein eher dramatisches Finale aus Sicht der Grünthaler gab es in der Fußball-Kreisliga beim Auftakt-Derby 2017 in Amerang. Beim Stand von 1:1 vergab Torschütze Irfan Selimovic die Siegchance in allerletzter Minute vom Punkt aus und somit blieb es nach 90 Minuten beim Unentschieden vor 100 Zuschauern mit einem SV Amerang in Unterzahl …


Nach einem kurzen Abtasten zu Beginn einer insgesamt recht hektischen Begegnung nahmen die Grünthaler das Heft in die Hand und verzeichneten die ersten Chancen der Partie.

Anton Manhart und Raimund Asenbeck kamen zu ersten gefährlichen Abschlüssen nach rund zehn Minuten. In der 17. Minute die erste Großchance für den FCG, als ein Schuss von Tobias Eberl gerade noch geblockt werden konnte und Irfan Selimovic den Abpraller nicht im Tor von SVA-Keeper Süßmaier unterbringen konnte.

Es lief die 24. Minute, bis die Grünthaler in Führung gingen. Pirmin Hornig brachte die Kugel scharf vor das Tor und Irfan Selimovic stand in der Mitte goldrichtig und drückte die Kugel über die Linie. Im Anschluss hatte die Elf von Coach Hermann Reiter noch zwei weitere gute Chancen durch Schmid und Selimovic, um die Führung auszubauen. Der SVA kam bis dato immer mal wieder gefährlich in die Nähe des Strafraums, zwingende Torchancen waren jedoch eher Mangelware.
Es dauerte bis zur 35. Minute, als sich die erste wirkliche Torgelegenheit der Ameranger ergab – und die mit bestem Erfolg: Ein von der Mauer abgefälschter Freistoß aus rund 20 Metern durch Michael Pfeilstetter schlug im Kasten von Keeper Asenbeck ein und bedeutete gleichtzeitig den Pausenstand.
Gleich nach Wiederanpfiff hatte Grünthal die große Chance, um wieder in Führung zu gehen. Patrick Schmid setzte zu einem Sololauf an und lupfte die Kugel alleinstehend über Süßmaier, der Ball konnte jedoch gerade noch vor der Linie geklärt werden.

In der Folge wurde die Partie immer ruppiger und viele Spielunterbrechungen stoppten den Spielfluss. Die erste gelb-rote Karte des Spiels war nur eine Frage der Zeit und diese bekam der Ameranger Pfeilstetter. 

Dass die letzte Minute: Raimund Asenbeck vom FCG tankte sich durch die Ameranger Abwehr und konnte nur noch per Foul gestoppt werden. Siehe oben …

Der SV Amerang zeigte Effizienz und erzielte mit nur einer richtigen Chance im Spiel den Ausgleichstreffer und verteidigte diesen 30 Minuten in Unterzahl.

ps

So haben sie das Derby gespielt (links Amerang – rechts Grünthal):

Thomas Süßmaier 1 1 Thomas Asenbeck
Johannes Linhuber 3 2 Jakob Obermayr
Fabian Seidel 4 3 Raimund Asenbeck
Till Zettl 6 4 Denis Reiter
Christian Voit 7 6 Patrick Schmid
Dzenel Hodzic 14 7 Tobias Eberl
Maximilian Hainzl 19 8 Michael Mittermaier
Sebastian Linhuber 20 9 Pirmin Hornig
Andreas Benstetter 21 10 Christoph Schmid
Florian Grulke 30 11 Anton Manhart
Michael Pfeilstetter 45 13 Irfan Selimovic
Ersatzbank
Andreas Dumpler 12 21 Dominik Strohmaier
Matthias Schmid 2 5 Alexander Schatzeder
Thomas Kasparetti 10 12 Matthias Bernhart
Max Hutzler 27 14 Paul Zacherl
Trainer
Kasparetti, Thomas Reiter, Hermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.