Die neuen Schiris sind da!

Ihr Herz schlägt für den Fußball - Alle Namen der Kurs-Absolventen

image_pdfimage_print

Ihr Herz schlägt für den Fußball! Und mutig engagiert für den Sport sind sie auch. Denn es ist nicht gerade einfach heutzutage, ein Schiri zu sein! Und das sind sie, die neuen Schiris der Schiedsrichtergruppe Chiem und auch zum Teil Traineraspiranten, die jetzt – angeführt von Lehrwart Michael Hofbauer – einen Neulingskurs bestens absolvierten, um dem entgegen zu wirken: Dass die Zahl der Schiris weiter sinkt – die Zahl der Fußballspiele, die geleitet werden müssen, aber steigt! Durch eine sehr aufwendige Prozedur, es wurde versucht jedem Anwärter terminlich gerecht zu werden, wurden die Termine so gelegt, dass alle teilnehmen konnten. Ein Konzept, das von Erfolg gekrönt war, denn es schafften 19 Neulinge die Lauf- und Theorieprüfung und sind ab sofort Mitglieder in der Schiedsrichtergruppe Chiem.

Unser Foto unten zeigt ganz links  Gruppenobmann Sepp Kurzmeier aus Ramerberg und rechts Lehrwart Michael Hofbauer.

Drei Anwärter müssen die Prüfung noch ablegen, jedoch ist sich Lehrwart Michael Hofbauer sicher, dass auch diese die Hürde meistern werden.

Überaus stolz zeigte sich der Gruppenobmann Josef Kurzmeier, der am letzten Lehrabend freudig verkünden konnte, dass diesmal so viele Schiedsrichter gewonnen werden konnten. Er hofft gleichzeitig, dass diese dem Heimat-Fußball lange erhalten bleiben und wünscht ihnen allzeit „gut Pfiff“

Nun werden alle langsam an eine eigenständige Spielleitung herangeführt, in dem sie einen erfahrenen Schiedsrichter zur Seite gestellt bekommen.

Es ist also gut möglich, dass bei einem Fußballspiel in naher Zukunft zwei Schiedsrichter auf dem Spielfeld stehen. Mit diesem „Tandem-Pfeifen“ will man eine bestmögliche Betreuung der Jungschiedsrichter erreichen und diesen die Angst vor den Spielleitungen nehmen.

Ein Konzept, das in der Vergangenheit sehr gut angenommen wurde und die Zahl an „Aussteiger“ reduzierte.
Nicht unerwähnt bleiben soll die Teilnahme von 14 Traineraspiranten, die ebenfalls den Lehrgang absolvierten. Der ein oder andere signalisierte bereits, dass er bereit wäre, eine Spielleitung zu übernehmen. Möglicherweise der Beginn eines neuen Hobbys, meinte Obmann Josef Kurzmeier und gratulierte zur bestandenen Prüfung.

Teilgenommen haben – Namen aus dem Altlandkreis gefettet:

Carlin Arnold, Tugba Ekici, Rosalia Schäfer (FFC 07 Bad Aibling), Hans-Peter Brandstetter, Stefan Weiß (SV Bruckmühl) , Sebastian Baumgärtner (TuS Großkarolinenfeld), Dominik Grabherr, Robert Spießl, Pablo Wallner (ESV Rosenheim), Lukas Höchner, Florian Siebler (TuS Raubling), Simon Lang (SV Pang), Mika Müller (SC Höhenrain), Oliver Oberkandler (DJK SV Edling), Florim Prapashtica (SV DJK Heufeld), Tobias Raab (TV Feldkirchen), Melissa Schreiner (SV Schechen), Frank Spillker (TuS Prien), Sarah Trinkaus (WSV Aschau), Michael Steinborn (DJK SB Rosenheim), Jakob Schmid, Alexander Schwimmer, eld), Tobias Raab (TV Feldkirchen), Rosalie Schäfer (FFC 07 Bad Aibling), Jakob Schmid (ASV Rott a. Inn), Melissa Schreiner (SV Schechen), Alexander Schwimmer (ASV Rott a. Inn), Florian Siebler (TuS Raubling), Frank Spillker (TuS Prien a.Ch.), Michael Steinborn (DJK SB Rosenheim), Pablo Wallner (ESV Rosenheim), Stefan Weiß (SV Bruckmühl), Andreas Kratky (TSV Breitbrunn-Gstadt).

Trainer:
Tobias Bartl, Simon Hifinger, Michael Köck, Bastian Meissl, Uwe Rottmann, Clemens Schreyer Andre Sponar (alle ASV Rott a. Inn),

Kevin und Dennis Peltram (beide DJK SV Oberndorf),

Zafer Ekici (FFC 07 Bad Aibling), Norbert Höbel (TuS Bad Aibling), Gerd Grützmacher, Edin Burek (SV DJK Kolbermoor) und Martin Zellner (SV Bruckmühl).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.