Die große Stütze des Teams: Lorenzo Griffin

Basketball-Bayernliga: Licht und Schatten bei den Herren - Rang acht

image_pdfimage_print

Lorenzo GriffinGleich zweimal antreten mussten die Basketball-Herren des TSV Wasserburg: Nach den jüngsten Erfolgen rechnete sich die Guyton-Truppe auch in Neuötting einiges aus. Der Favorit legte aber schon im ersten Viertel den Grundstein zum Erfolg (29:20), meist nach einem ähnlichen Rezept: viel Zug zum Korb und zahlreiche Freiwürfe holen. Allein elf Fouls kassierte der Aufsteiger im ersten Viertel, und Neuötting verwandelte zwölf von 14 Freiwürfen. Wasserburg suchte seinerseits den direkten Weg zum Korb und war da besonders durch Lorenzo Griffin erfolgreich (37 Punkte, 19 von 22 Freiwürfen! – unser Bild). Vor allem ihm war es auch zu verdanken …

… – dem gebürtigen Kalifornier – dass sich eine umkämpfte Partie entwickelte. Salu Tadi (20) und Kenan Biberovic (13) halfen vor allem nach der Pause kräftig mit. Insgesamt war aber die höhere Foulbelastung ein deutlicher Nachteil für Wasserburg. Neuötting hatte dadurch im Schlussviertel mehr Optionen und zog von 67:64 auf den Endstand davon. „Unsere Verteidigung hat diesmal zu oft gefehlt“, ärgerte sich Trainerin Guyton am Ende. „Vorne waren wir mindestens gleichwertig, aber im ersten und letzten Viertel sind uns zu wenig Stopps gelungen.“

Mit diesen Vorgaben traten die Wasserburger dann gleich am nächsten Tag gegen Unterhaching an. „Hier ein Sieg und wir haben schon einen kleinen Vorsprung auf die letzten drei“, feuerte Kapitän Biberovic seine Kollegen an. Trotzdem tat man sich am Anfang schwer. Es entwickelte sich ein sehr hektisches Spiel, da auch die Gäste um die Bedeutung wussten.

Nach dem nervösen Auftakt (15:14 nach zehn Minuten) fanden die Wasserburger endlich zu ihren Stärken: „So habe ich mir die Verteidigungsarbeit vorgestellt“ freute sich die Trainerin, deren Mannschaft auch durch Schnellangriffe erfolgreich war und zur Pause 36:27 führte. Entschieden war die Partie deshalb noch lange nicht, die Münchner Vorstädter blieben dran. Erst im Schlussviertel wurde die Moral der Gäste gebrochen:

Die Wasserburger Verteidigung legte wieder einen Gang zu, bei Unterhaching schwanden die Kräfte und mit einigen schön herausgespielten Kontern sorgte man für den klaren 78:60-Endstand. Neben Lorenzo Griffin (20 Punkte) spielten auch Center Alex Fuchs (16) und Kenan Biberovic (15, 3 Dreier) stark auf. Nicht nur unter dem Korb präsentierten sich die Wasserburger deutlich stärker, sondern auch aus der Distanz (7 Dreier gegenüber lediglich einem in Neuötting).

Fazit: Gegen Neuötting also ein 86:100 (45:51) – gegen den Tabellenletzten Unterhaching mit 78:60 (36:27) gewonnen – damit zum Glück etwas von den Abstiegsrängen abgesetzt.

Nächstes Wochenende haben die Innstädter spielfrei, direkt vor Weihnachten kommt noch der schwere Bayernpokal-Auftritt beim Tabellenführer BC Hellenen München und das Ligaspiel beim Tabellennachbar SB DJK Rosenheim auf die Wasserburger zu.

Es spielten: Ferhan Altay (4 Punkte in Neuötting / 10 gegen Unterhaching), Edin Bajric (-/2), Kenan Biberovic (13/15), Andreas Brown (2/0), Marcel Freiwald (2/1), Alex Fuchs (5/16), Lorenzo Griffin (37/20), Jonathan Rath (-/0), Christopher Sardgon (3/9) und Salu Tadi (20/5)

Bayernliga Süd Herren

Team
  S/N
  Pkte
    Körbe
 Diff
1 BC Hellenen München 9/0 18 715 : 572 143
2 TuS Bad Aibling 8/2 16 822 : 719 103
3 TSV Neuötting 7/3 14 844 : 776 68
4 MTSV Schwabing 2 6/2 12 664 : 593 71
5 TuS Holzkirchen 6/4 12 800 : 738 62
6 TV Memmingen 5/5 10 745 : 732 13
7 TuS Fürstenfeldbruck 4/6 8 663 : 729 -66
8 Herren I Wasserburg
4/7 8 845 : 844 1
9 SB DJK Rosenheim 4/6 7 660 : 672 -12
10 TSV Vaterstetten 3/7 6 692 : 811 -119
11 TSV München Ost 2/8 4 728 : 819 -91
12 TSV Unterhaching 1/9 2 645 : 818 -173

Die Liga im Ergebnis-Portal des Deutschen Basketball Bundes: TeamSL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.