Die Bedeutung der Almen

Gut ausgebildete Bergführer als wichtige Multiplikatoren - Bayern und Tirol gemeinsam

image_pdfimage_print

Chiemsee-Alpenland Tourismus hatte sich gemeinsam mit den Projektpartnern Alpenregion Tegernsee Schliersee und Kufsteinerland in den letzten sechs Monaten viel vorgenommen und umgesetzt: Im Rahmen des Interreg Bayern-Österreich Projektes fand jetzt ein Almführer-Symposium statt. Das Thema: „Sensibilisierung und Networking für den bayerischen-Tiroler Alpenraum in Bezug auf die Almwirtschaft insbesondere für Bergwander- und NaturführerInnen“ …

In Gesprächen mit AlmbetreiberInnen, Behörden und TouristikerInnen wurde bei der Projektentwicklung das Ziel des Vorhabens klar definiert: Das Wissen über die soziale, wirtschaftliche und ökologische Bedeutung der Almen muss gefördert und weiter gegeben werden.

Gut ausgebildete und darauf sensibilisierte Berg-/Wander- und NaturführerInnen sind hierbei wichtige Multiplikatoren, die das Wissen an Einheimische, Schulklassen und auch Gäste vermitteln können.

Das Ländliche Fortbildungsinstitut Tirol unter der Leitung von Thomas Lorenz entwickelte hierfür eine Fortbildungskonzept und im Mai 2017 konnten bei zwei Pilotveranstaltungen 29 Berg-/Wander- und NaturführerInnen aus Tirol und Bayern zusätzliches Wissen über Almen und deren Bewirtschaftung in unsere gemeinsamen Grenzregion erlangen.

Der Abschluss der Weiterbildung bildete nun das Almführer-Symposium.

Euregio-Vizepräsident und Initiator des Projekts Hubert Wildgruber betonte im Rahmen dieser Veranstaltung die Wichtigkeit der Almen für die Lebensqualität aller.

Kufsteinerland Obmann Johann Mauracher, erläuterte in seinem Vortrag, dass man den Menschen verständlich machen müsse, warum Almprodukte meist etwas mehr kosten.

Christina Pfaffinger, Geschäftsführerin vom Chiemsee-Alpenland Tourismus, setzt auf die Vermittlung eines realistischen Bildes der Almen im Tourismus. Die Gäste und Einheimischen sollen bei ihren geführten Wanderungen durch ein Almgebiet erfahren können, wieviel Arbeit hinter diesen wunderschönen Kulturlandschaften stecke.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die etwa 60 Symposiums-TeilnehmerInnen aus Bayern und Tirol die Gelegenheit eine Almführung auf die nahegelegene Schoißer Alm zu begleiten.

Dieser Tage wird der Leitfaden zu der Fortbildung auf der Internetseite von Chiemsee-Alpenland Tourismus (www.chiemsee-alpenland.de) unter der Stichwortsuche „Leitfaden Almführer“ veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.