Dickes Lob an die Verteidigung

Wasserburgs Basketball-Herren mit drittem Sieg in Folge - Vier Spieler punkten zweistellig

image_pdfimage_print

MarcelFreiwaldDer dritte Sieg in Folge – sauba! Mit einer geschlossenen Team-Leistung holten sich die Wasserburger Basketball-Herren daheim ein klares 88:59 (41:38) gegen Neuötting. Damit liegen sie weiterhin auf Platz vier der Bayernliga Süd mit Tuchfühlung zu Platz zwei. Die Männer von Coach Danny Paz starteten mit einem Turbo-Power in die Partie und lagen nach vier Minuten bereits 16:3 in Front. Aber der Gast wachte auf …

So führte Wasserburg nach zehn Minuten 21:14. Durch erfolgreiche Dreier hielten die Hausherren in einem anfangs ausgeglichenen zweiten Viertel den Vorsprung, doch dann legte Neuötting einen 10:0-Lauf hin und ging erstmals in Führung (36:37). Nach einer Auszeit fingen sich die Wasserburger wieder und beendeten die erste Halbzeit mit 41:38.

Nach dem Seitenwechsel dominierte Wasserburg das Spiel: Hohe Trefferquoten von der Freiwurflinie und bei den Dreiern, konsequent ausgespielte Schnellangriffe und vor allem eine intensive Verteidigung, die in der zweiten Hälfte nur 21 gegnerische Punkte zuließ.

So siegten die Herren deutlich mit 88:59. Dabei konnten vier Spieler zweistellig punkten und das Team zeigte sich mit insgesamt zwölf Dreiern nochmals treffsicherer aus der Distanz, als im Spiel gegen Olching.

„Mit der Angriffsleistung war ich über die gesamte Spielzeit sehr zufrieden. Aber die Verteidigung in der zweiten Hälfte hat den Unterschied ausgemacht. Das war unsere beste Saisonleistung, darauf können wir aufbauen“, freute sich Coach Paz.

Sehr positiv sei auch, dass die Mannschaft sich dieses Mal nicht an das Niveau des Gegners anpasste, sondern ihr Spiel durchzog.

Es spielten: Edin Bajric (2 Punkte), Kenan Biberovic (14 / 2 Dreier), Manuel Eggs (3), Marcel Freiwald (10), Alexander Fuchs (4), Lorenzo Griffin (26 / 4), Hermann Michel (20 /5), Daniel Paz, Jonathan Rath, Christopher Sardgon (5 / 1) und Amir Sehalic (4).

Unser Foto: Marcel Freiwald war einer von vier Spielern, die zweistellig punkten konnten.

Foto: Udo Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.