Des passt: Geburtstag bei der WM!

Biathlon: Franzi wird 21 Jahre alt am Tag des Einzel-Rennens in Finnland

image_pdfimage_print

Foto 13Daumen drücken ist angesagt in der Heimat, wenn sie am 4. März startet – die Biathlon-WM in Finnland! Am heutigen Freitag beginnt für das DSV-Team in Ridnaun in Südtirol der letzte WM-Vorbereitungslehrgang. Mit Franzi Preuß aus Albaching! Unser Foto zeigt die 20-Jährige vor der Abreise mit ihrer Freundin und Zimmerkollegin Laura Dahlmeier (rechts). Noch ist offen, wo Franzi überall bei der WM starten wird – sechs mögliche Rennen stehen zur Wahl. In nur elf Tagen. Übrigens: Am Tag des WM-Einzel-Rennens – am 11. März – feiert Franzi ihren 21. Geburtstag mitten in der WM! Wenn das kein gutes Omen ist …

Der Zeitplan der WM im kalten Kontiolahti (unter Vorbehalt)

Datum Männer Frauen
  1. März (Mi.)
Eröffnungsfeier
  1. März (Do.)
17:15 Mixed-Staffel (2 × 6 km und 2 × 7,5 km)
  1. März (Fr.)
Training
  1. März (Sa.)
13:00 Sprint (10 km) 16:30 Frauen Sprint (7,5 km)
  1. März (So.)
13:15 Verfolgung (12,5 km) 16:00 Frauen Verfolgung (10 km)
  1. März (Mo.)
Training
  1. März (Di.)
11 März (Mi.) 17:15 Frauen Einzel (15 km)
  1. März (Do.)
17:15 Einzel (20 km)
  1. März (Fr.)
17:15 Frauen Staffel (4 × 6 km)
  1. März (Sa.)
16:30 Staffel (4 × 7,5 km)
  1. März (So.)
16:15 Massenstart (15 km) 13:30 Frauen Massenstart (12,5 km)

 

Insgesamt benannte der Deutsche Skiverband gestern sechs Männer und fünf Frauen für das WM-Aufgebot. Schon nach den Rennen beim Weltcup in Oslo hatte sich das Team herauskristallisiert. Die Herren werden angeführt von Simon Schempp. Der Uhinger hatte in dieser Saison bereits drei Weltcup-Rennen für sich entschieden. Dazu kommen der Sprint-Sieger von Oslo, Arnd Peiffer, sowie Andreas Birnbacher, Daniel Böhm, Erik Lesser und Benedikt Doll. Die Skijäger fahren nach 14 Podestplätzen in dieser Weltcup-Saison mit Selbstvertrauen nach Finnland.

Größte Hoffnungsträgerin bei den Damen ist Laura Dahlmeier, die in Nove Mesto den ersten Weltcup-Sieg ihrer Karriere gefeiert hatte. Die DSV-Chefs wissen, gerade auch Franzi Preuß und Franziska Hildebrand, aber auch Vanessa Hinz und Luise Kummer konnten in diesem Winter mit guten Platzierungen überzeugen. Insgesamt waren die deutschen Skijägerinnen schon neunmal in dieser Saison auf dem Podest.

Foto: privat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.