Derby-Sieg und Super-Stimmung

Basketball-Bundesliga: Wasserburg startet bei Aibling souverän in die Rückrunde

image_pdfimage_print

EmmaNach dem erfolgreichen Neujahrsauftakt im deutschen Pokal-Viertelfinale ging es für die Basketball-Ladies aus Wasserburg gestern im ersten Auswärtsspiel der Bundesliga-Rückrunde zu den Fireballs nach Bad Aibling. In der Begegnung ungeschlagener Tabellenführer gegen Tabellen-Schlusslicht war die Derby-Favoritenrolle klar, was Wasserburg mit einem deutlichen Spielergebnis (85:63) bestätigte. Zudem sorgten die Aiblinger und Wasserburger Fans im Firedome für eine Super-Stimmung und unterstützten ihre Schützlinge. Auch Trainer Bastian Wernthaler schwärmt von der Atmosphäre im Firedome: „Das war ein Klasse-Derby.“

Die Damen gingen mit der vollen Besetzung ins Spiel, auch Anna Jurcenkova, deren Spieleinsatz wegen Fußproblemen fraglich war. Im ersten Viertel dominierten die Innstädterinnen das Spiel und gingen mit 33:18 in Führung. Im zweiten Viertel konnten sie ihren großen Vorsprung weiterhin halten (53:37), wobei die Fireballs im Verhältnis zu ihren Gegnerinnen nur einen Punkt weniger erzielten.

Nach der Halbzeitpause ging das Spiel punktereich weiter. Im dritten Viertel konnten die Aiblingerinnen ihren Rückstand noch etwas verringern (68: 55), jedoch reichte dies nicht mehr aus, um das Spiel zu gewinnen. Im letzten Viertel konnten die Damen doppelt so viele Punkte erzielen wie ihre Gegnerinnen und entschieden die Partie am Ende mit 85:63 klar für sich.

Das Team von Trainer Bastian Wernthaler war breit aufgestellt, so dass viele Spielerinnen zum Einsatz kamen und eine solide Spielzeit von durchschnittlich fünfzehn bis zwanzig Minuten hatten. Topscorer bei den Wasserburgerinnen war die Center-Spielerin Emma Cannon, die mit 20 Zählern als Einzige im zweistelligen Bereich punkten konnte.

Bastian Wernthaler lobte die Mannschaft nach dem Spiel: „Das Team hat eine solide Leistung gezeigt und ist stets souverän aufgetreten.“ Jedoch war die Defensive-Leistung ein Kritikpunkt für den Trainer, da er mit der Verteidigung gestern irgendwie überhaupt nicht so zufrieden gewesen sei.

Es spielten: Shey Peddy (7 Punkte), Claudia Calvelo (5), Anne Breitreiner (7), Daniela Vogel (6), Stephanie Wagner (8), Anna Jurcenkova (7), Tiina Sten (9), Sara Vujacic (2), Svenja Brunckhorst (6), Nicole Romeo (8), Emma Cannon (20) und Tatjana Stemmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.