Derby-Sieg: Edling clever und effektiv

Kreisliga: Griesstätt kämpft und kassiert zweimal Gelb-Rot in nur zwei Minuten

image_pdfimage_print

Edling 0Das Fußballjahr 2015 im Altlandkreis begann in der Kreisliga mit einem Derby in Griesstätt – und In der Nacht davor gleich mal mit einer weniger schönen Aktion. Ein mit Sorgfalt selbsterstelltes, von den Griesstätter Fans am Spielfeldrand platziertes Banner wurde zerstört. Im Schnellverfahren bastelte man es am Sonntagvormittag erneut und stellte es an selber Stelle wieder auf. Rund 300 Zuschauer waren gekommen und sahen einen mit Elan beginnenden Gast aus Edling. Die erste Chance in der 9. Minute von Freddy Schramme vereitelte noch Torwart Basti Köll glänzend, nur fünf Minuten später setzte der Edlinger Torjäger die zweite Möglichkeit über die Latte. Doch in der 17. Minute durfte er jubeln …

Nach einem scharf getretenen Freistoß von der linken Seite verpasst der Edlinger Defensivmann Martin Häuslmann den hohen Ball knapp, doch das konnte den einlaufenden Schramme nicht irritieren und er schob routiniert zum 1:0 ein.

Danach wurde die Begegnung mehr mittelfeldlastig und es gab nur noch wenige klare Torchancen. Die gefährlichsten Möglichkeiten gab es immer nach Eckbällen für die Gäste. In den ersten 45. Minuten fand Griesstätts Edbauer-Elf nicht den Schlüssel, um gefährlich vor das Tor von Manuel Küspert zu kommen.

Nach der Pause aber änderte sich das mit dem ersten Angriff, Linner war über rechts nicht zu stoppen und hämmerte den Ball aus acht Metern bei spitzem Winkel direkt auf Küspert, der den Ball ins Toraus ablenken konnte. Die Elf von Jürgen Zentgraf kam dann in der 54. Minute nach einem Befreiungsschlag zum 2:0. Youngster Philipp Bacher hatte Glück, dass das Leder nach einem Pressball mit Torhüter Köll 20 Meter vorm Tor wieder vor seine Füße sprang und er nur noch einschieben musste.

Doch Griesstätt ließ den Kopf nicht hängen antwortete prompt. Direkt anschließend an den Anstoß wurde Korbinian Linner von Josef Ott über rechts in Szene gesetzt. Linner nahm den Ball perfekt mit und konnte durch sein hohes Tempo zwei Verteidiger überlaufen und den Anschlusstreffer markieren. Hoffnung keimte bei den Hausherren und ihren zahlreichen Fans auf …

Nach diesem 1:2 wurde die Partie ruppiger. Die Hoffnung auf den Ausgleichstreffer für Griesstätt hielt aber nicht lange an. Bereits in der 63. Spielminute behielt Edlings Tom Denkschmid in einer unübersichtlichen Situation im Griesstätter Strafraum die Übersicht, ergatterte den Ball und erzielte das 3:1.

Durch harten Kampf versuchte Griesstätt wieder ins Spiel zurück zu kommen. Schiedsrichter Philip Mix hatte alle Hände voll zu tun und durch diese Unterbrechungen kam kein richtiger Spielfluß mehr auf. Außerdem konnten nicht alle Spieler die Härte richtig dosieren – die Folge: Zwei Platzverweise für Griesstätt in zwei Minuten!  Erst musste in der 74. Thomas Hiebl gehen und in der 75. Minute folgte ihm – ebenfalls nach geld-rot – Hannes Thaller zum vorzeitigen Duschen.

Mit neun Spielern war es für den Tabellenletzten aus Griesstätt nicht mehr möglich Chancen zu erspielen, aber Edling kam auch nicht mehr allzu gefährlich vor das Griesstätter Tor. Es blieb beim 3:1.

Die Gäste verdienten sich den Dreier durch eine bessere Chancenauswertung und eine clevere Spielweise. Mit etwas mehr Glück auf Seiten der Hausherren wäre wohl eine Punkteteilung drin gewesen, doch als Tabellenletzter agiert man oft ohne das notwendige Glück. Ob man in Griesstätt weiter auf den Klassenerhalt hoffen kann, zeigt sich wohl nächste Woche in Oberndorf.     fs

Unser Foto zeigt das entscheidende 3:1 durch Thomas Denkschmid (Nummer 15) – rechts im Bild Edlings Youngster Philipp Bacher.

Und so haben sie gespielt gestern im Derby:

links Griesstätt – rechts Edling

Quelle bfv

Bastian Köll 1 1 Manuel Kuespert
Thomas Hiebl 2 2 Claudio Hala
Gerhard Hamberger 3 3 Benjamin Michel
Korbinian Linner 4 6 Philipp Bacher
Benjamin Lemhoefer 5 8 Andreas Hammerstingl
Michael Neumeier 6 9 Frederik Schramme
Josef Ott 7 10 Lukas Fuchs
Johannes Thaller 8 14 Martin Haeuslmann
Christoph Inninger 10 15 Thomas Denkschmid
Marvin Krenke 11 17 Toni Prietz
Daniel Rafschneider 14 18 Benedikt Schwaiger
Ersatzbank
Lukas Artemiak 22 21 Philipp Wedershoven
Benedikt Inninger 9 4 Robert Plischke
Maximilian Köll 12 5 Niki Putner
Florian Spoetzl 13 12 Christoph Schex
Bernd Pledl 15 19 Bastian Baumann
Anton Freiberger 16 22 Tobias Berndt
Trainer
Edbauer Walter Jürgen Zentgraf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.