Der Tatverdächtige (62) ist gefasst

Tödliche Schüsse auf zwei junge Männer gestern in Traunreuter Lokal - Der Polizeibericht

image_pdfimage_print

Ein dringend der Tat verdächtiger Mann – 62 Jahre alt – wurde in unmittelbarer Nähe des Tatorts in Traunreut festgenommen. Das meldet das Polizeipräsidium am heutigen Sonntagvormittag. Für zwei junge Männer, beide 31 Jahre alt, war gestern in einem Traunreuter Lokal jede Hilfe zu spät gekommen. Sie erlitten tödliche Schusswunden. Das Motiv der Tat sei unklar, heißt es im folgenden Polizeibericht zu der schrecklichen Gewalttat im Nachbar-Landkreis Traunstein (wir berichteten bereits). Zwei Frauen, 50 und 28 Jahre alt, wurden schwer verletzt, seien aber außer Lebensgefahr …

Am gestrigen, späten Samstagabend kam es in einem Lokal in der Traunreuter Innenstadt zu einem Gewaltverbrechen, bei dem zwei Männer getötet wurden. Zwei Frauen erlitten schwere Verletzungen und befinden sich in ärztlicher Behandlung.

Über Notruf ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums gegen 22.30 Uhr die Mitteilung ein, das jemand Schüsse am St.-Georgs-Platz in Traunreut gehört habe. Die Überprüfung der Meldung ergab, dass kurz zuvor ein Mann das Lokal mit einer Langwaffe betreten und geschossen hatte.

Zwei 31-jährige Gäste, deutsche Staatsangehörige aus dem Landkreis Traunstein, wurden dabei sofort getötet.

Zwei Frauen im Alter von 50 und 28 Jahren, ebenfalls deutsche Staatsangehörige aus dem Landkreis Traunstein, erlitten schwere Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt, liegen im Krankenhaus und sind außer Lebensgefahr, so das Polizeipräsidium.

Der Täter verließ anschließend das Lokal und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die unverzüglich eingeleitete Großfahndung mit starken Unterstützungskräften der benachbarten Präsidien München und Oberbayern Nord, der Bereitschaftspolzei und der Bundespolizei führte schließlich zum Erfolg.

Nach einer knappen Stunde konnte ein 62-jähriger Mann entdeckt werden, der sich in unmittelbarer Nähe des Tatorts befand und auf den die bislang bekannte Beschreibung passte.

Während der Vernehmung des 62-Jährigen, einem deutschen Staatsangehörigen aus dem Landkreis, verdichteten sich die Erkenntnisse, dass es sich um den Tatverdächtigen handeln könnte.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen durchsuchten Kriminalbeamte zusammen mit der Polizeiinspektion Spezialeinheiten dessen Wohnung. Dabei wurden eine mögliche Tatwaffe und Munition aufgefunden.

Um einen Zusammenhang zwischen Tat und aufgefundenen Gegenstände herstellen zu können, sind noch weitere umfangreiche Untersuchungen in enger Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt erforderlich.

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen gegen den 62-jährigen Mann unter anderem wegen eines zweifachen Tötungsdelikts.

Der Tatverdächtige wird dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage im Laufe des heutigen Sonntags vorgeführt. Ungeachtet dessen werden personal- und zeitintensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft, sowie die kriminaltechnischen Untersuchungen durch das Institut für Rechtsmedizin in München und dem Bayrischem Landeskriminalamt, auch in den kommenden Wochen fortgesetzt.

Zum jetzigen Zeitpunkt wären weitere Auskünfte bezüglich Tathergang und Motivlage spekulativ. Es werde daher davon Abstand genommen, so das Polizeipräsidium.