Der Museumstag steht vor der Tür

Umfangreiches Programm am 21. Mai auch in der Stadt Wasserburg

image_pdfimage_print

Am 21. Mai ist Internationaler Museumstag! Deutschlandweit laden zahlreiche Museen an diesem Sonntag zu besonderen Aktionen ein. Sie zeigen, welche Schätze sie in ihren Sammlungen bewahren, mit welchen Ideen sie ihre Besucher begeistern und wie sie das kulturelle Erbe erhalten und vermitteln. Auch das Museum Wasserburg ist mit Führungen und freiem Eintritt wieder mit dabei. Das Programm:

13 bis 17 Uhr:  Spurensuche: Museumsrallye für Kinder

Viele der 12.000 Objekte des Museums tragen geheime Zeichen, Bilder und Symbole der Vergangenheit. Wer sie entschlüsseln kann, erhält ein Lösungswort, das eine Schatzkiste öffnet. Das Suchspiel führt Kinder dabei durch das ganze Museum.

14 Uhr: Dem Himmel so nah: Ausstellungsführung

Religion und Magie, Liebe und Leid haben ihren Niederschlag in der oberbayerischen Volkskunst gefunden. Die Führung durch die Sonderausstellung lässt alte Bräuche, religiöse und magische Vorstellungen des 18. und 19. Jahrhunderts wieder lebendig werden.

15 Uhr: Geschichte in Hülle und Fülle: Museumsführung

Der Rundgang durch die Dauerausstellung zeigt die Highlights der Sammlung und macht mit den wichtigsten Abteilungen des Museums vertraut.

16 Uhr: Objekte erzählen Geschichte(n)

Museumsobjekte sind Zeitzeugen. Sie geben Einblicke in die Lebenswirklichkeit vergangener Jahrhunderte und stehen stellvertretend für historische Ereignisse oder persönliche Schicksale. Die Führung erzählt die Geschichten hinter den Objekten und erklärt, wie ihnen Museumsleute auf die Spur kommen.

Das Museum ist an diesem Tag von 13 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet und lädt zum Kennenlernen ein.

 

Motto

In diesem Jahr steht der Internationale Museumstag unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“. Museumsobjekte sind historische Zeugnisse. Das Motto rückt die Geschichte hinter den Exponaten in den Fokus. Es verweist auf die Arbeit der Museen, die den Objekten eine Stimme geben, und auf ihre Sammlungsgeschichte. Dabei betont es die Verantwortung, die Museen beim Umgang mit ihrer eigenen Historie und den Schattenseiten der Geschichte haben.

Der Internationale Museumtag

Der durch den internationalen Museumsrat ICOM einberufene Internationale Museumtag wird seit 1978 jährlich gefeiert. Deutschland begeht diesen Tag jedes Jahr im Mai. Seine Aufgabe ist es, auf die thematische Vielfalt der Museen in Deutschland aufmerksam zu machen und die Bedeutung der Museumsarbeit als Beitrag zum kulturellen und gesellschaftlichen Leben zu verdeutlichen. Zugleich sind die Menschen eingeladen, die Museen zu erkunden und sich begeistern zu lassen.  Im Jahr 2016 beteiligten sich so weltweit mehr als 35.000 Museen in über 145 Ländern. In Deutschland nahmen über 1.700 Museen mit mehr als 3.600 Aktionen am Internationalen Museumstag teil.

 

Foto: Ein Blick in die Ausstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.