Der Deutsche Meistertitel zum Greifen nah!

Wasserburgs Basketball-Damen holen zweiten Sieg im Finalkampf

image_pdfimage_print

EmmaRiesenfreude bei den Basketball-Fans: Der zweite Sieg in den Finalkämpfen um die Deutsche Basketball-Meisterschaft der Best-of-Five-Serie gestern für Wasserburgs Damen! Gegen die Saarlouis Royals holte das Team von Headcoach Basti Wernthaler einen 80:72-Erfolg – nachdem man auch das erste Finalspiel daheim am Freitag schon gewonnen hatte (wir berichteten ausführlich). Es war knapper diesmal, aber der erneute Deutsche Meistertitel ist zum Greifen nah! Überragend: Emma Cannon (unser Foto). Im ersten Viertel …

… konnte die Mannschaft noch einen guten Vorsprung für sich erzielen (22:11), allerdings konnte Saarlouis im zweiten Viertel gut nachziehen, so dass sich die Teams zur Halbzeit mit dem Spielstand 41:32 für Wasserburg trennten. Nach der ersten Spielhälfte ging die Aufholjagd für Saarlouis noch weiter, einen Ausgleich konnten die Saarländerinnen jedoch nicht erzielen. Im letzten und entscheidenden Viertel konnten sich die Innstädterinnen zum Ende hin – nach Rückständen – aber immer wieder kampfstark durchsetzen und den Sieg in der Verlängerung unter dem großen Jubel der mitgereisten Fans sichern.

„Für die Zuschauer war es sicherlich eine spannende Partie“, meinte dazu Basti Wernthaler: „Saarlouis hat eine tolle Leistung gezeigt und war in einigen Passagen besser – eigentlich hätten die Royals den Sieg heute verdient.“ Den Damen seien während des Spiels viele Leichtsinnsfehler unterlaufen, die Leistung habe nicht gepasst. „Man darf natürlich nicht vergessen, dass auf der Mannschaft ein enormer Druck lastet. Letztendlich ist es dann auch egal, wie wir gewinnen. Hauptsache ist jetzt, dass wir bereits am Mittwoch die Chance nutzen und den Sack zumachen können“, so Wernthaler.

Ein Sieg am Mittwoch würde für Wernhalter den dritten Meistertitel in drei Jahren beim TSV Wasserburg bedeuten. Sein Resümee daraus: „Vor zwei Jahren gegen die Rhein Main Baskets musste die Mannschaft in einem ähnlichen Spiele wie jetzt gegen Saarlouis eine Niederlage einstecken. Heute war die Mannschaft in der Lage das Spiel zu gewinnen und sie hat sich gut weiterentwickelt. Zusammenhalt und Teamgeist sind enorm, die Mannschaft steht zusammen.“

Trotz Druck sei die Vorfreude auf Spiel Drei, das am kommenden Mittwoch, 29. April, um 19 Uhr im Badria stattfindet, groß. Die Mannschaft werde sich wie sonst auch gut auf das Spiel vorbereiten. „Das wird noch ein hartes Stück Arbeit. Saarlouis hat deutlich bewiesen, dass sie ein starker Gegner sind. Zur Unterstützung hoffen wir für Mittwoch auch auf viele Fans und eine voll besetzte Halle“, kommentierte Wernthaler. Zwar stünden die Chancen gut, dass Wasserburg das Spiel am Mittwoch gewinnt, allerdings könne dies auch nur dann gelingen, wenn das Team die richtige und notwendige Leistung auf das Spielfeld bringt.

Es spielten: Anne Breitreiner (4 Punkte), Svenja Brunckhorst (8), Claudia Calvelo, Emma Cannon (21), Anna Jurcenkova (8), Shey Peddy (18), Nicole Romeo (2), Tatjana Stemmer, Tiina Sten (6), Dani Vogel, Steffi Wagner (13).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.