Der Blick in Nachbars Garten

Am kommenden Sonntag wieder offene Türen im Landkreis - Das Programm

image_pdfimage_print

Es ist die günstigste Gelegenheit des ganzen Jahres einen Blick in private Gärten zu werfen. Die Sehenswürdigkeiten beim Tag der offenen Gartentüre am kommenden Sonntag, 25. Juni, von 10 Uhr bis 17 Uhr liegen heuer in dem Gebiet Bad Feilnbach, Raubling und Rosenheim. Im Sachgebiet Gartenkultur und Landespflege im Landratsamt Rosenheim wurde eigens für diesen Tag ein Radrundkurs zusammengestellt.

Überschrieben ist der Tag mit dem Motto: Mit dem Rad über den „Obstbalkon Bad Feilnbachs“. Die Route ist gut 30 Kilometer lang und kann nicht mit dem Auto befahren werden. Allerdings sind einzelne Ziele sehr wohl mit dem Auto erreichbar. Interessierte Gartenfans können an jeder beliebigen Stelle in den Rundkurs einsteigen.

 

So kann der Start beispielsweise auf dem Gelände des Obst- und Gartenbauvereins in Großholzhausen sein. Zu sehen gibt es dort ein interessantes Gründach, einen Barfußpfad und einen kleinen Bienenstand. Nach einem Abstecher in die Moorerlebnisstation „Sterntaler Filze“ führt die Radtour vorbei an der Leibllinde von Kutterling zur Gärtnerei Angermaier in Weidach. Vor allem das riesige Sortiment an natürlichen, meist kleinblütigen Pelargonien-Arten zeigt die dortige gärtnerische Leidenschaft.

 

An Jenbach und Osterbach liegt der Themenweg „Auf Gottes Spuren“. Er umfasst Kunstobjekte, Zeichen und ausgewählte Bibeltexte. Der Wachingerhof in Bad Feilnbach ist ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Streuobstbäumen und einer Anlage mit etwa 800 Spindelbäumen. Kleintiere wie Hühner, Enten und Hasen vervollständigen das Bild. In Au liegen die Wohngärten von Anneliese und Marinus Schlemer sowie Marianne und Martin Mayer unmittelbar nebeneinander. Ohne erkennbare Grenze gehen die Gärten ineinander über.

 

Die Radtour geht weiter entlang der Dettendorfer Kalte ins Weitmoos und von dort in die Willinger Filze. Bei Schlipfham wird der Kaltenbach überquert um die Filial- und Wallfahrtskirche St. Johann Baptist und Heilig Kreuz in Westerndorf zu erreichen. Gleich daneben liegt der Itakerhof, ein stattlicher Bauernhof der Familie Drexl samt kleinen Bauerngarten. Nach einem Schwenk durch die Hochrunstfilze in Nicklheim endet der Rundkurs im reich strukturierten Garten von Rosina Riedel ebenfalls in Nicklheim.

 

Weitere Informationen zu den Gärten und zur Radlstrecke gibt es in einem Flyer. Erhältlich ist er bei den örtlichen Gartenbauvereinen sowie zum Herunterladen auf der Internetseite www.landkreis-rosenheim.de.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.