Den Tennissport kennenlernen

Familien-Tag in Pfaffing mit Talent Hannah Reich - Ein Portrait

image_pdfimage_print

Foto 3Pfaffing – Ja, das Wetter wird auch mitspielen – beim Tennis-Tag am Samstag, 21. September in Pfaffing. Zum Kennenlernen des Tennissports heißt die Abteilung des SV Forsting/Pfaffing Groß und Klein auf ihrer Anlage mit vier Plätzen herzlich willkommen. Erfahrene Trainer werden am Nachmittag Tipps und Anregungen geben. Mit dabei: die 15-jährige Hannah Reich aus Schlosserberg bei Rettenbach. Die Schülerin ist derzeit die Nummer 13 in Deutschland in ihrer Altersklasse. Hier unser Portrait.

..

Sie lächelt. Ja – was Disziplin heißt, hat das hübsche, junge Mädel aus unserer Heimat früh gelernt. Seit über zehn Jahren schon steht sie auf dem Tennisplatz – so gut wie jeden Tag. Und das, obwohl sie heute doch erst 15 Jahre alt ist. Die Schülerin Hannah Reich aus Schlosserberg in der Gemeinde Pfaffing ist ein großes Tennis-Talent und konnte schon viele großartige Ergebnisse auf den Courts erzielen. In der Heimat, in Bayern, in ganz Deutschland und auch international im Ausland.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Foto: Renate Drax

Tennis-Star Niki Pilic fördert sie, eine Tennis-Akademie wird nun ihr neues Zuhause. In wenigen Tagen schon. Ein großer Schritt, der sie auch erstmals weg führt vom normalen Schulalltag. Denn Hannah hat einen großen Traum: Sie möchte ein Tennis-Profi werden. Seit ein paar Monaten hat sie auch einen neuen Sponsor. Die Firma Somic in Amerang. Darüber freut sich Hannah sehr. Seit einer Saison schlägt die Schülerin bereits für die 2. Damenmannschaft des „Luitpoldparks München“ in der Damen Bayernliga auf. Sehr haben sich diese um die junge Spielerin bemüht, wollten sie unbedingt gewinnen. In naher Zukunft steht die 2. Bundesliga als Ziel ganz oben.

Ein Tag ohne Tennis?

Den gibt es für die 15-Jährige nicht. Nur wegen Verletzungen vielleicht. Und davon hatte sie leider schon viel zu viele in ihren jungen Jahren. Doch zurückwerfen ließ sie sich nie. Zur Zeit schmerzt die Schulter. Vier Trainer kümmern sich um Hannah. Einer um ihre Kondition, einer um die Taktik, einer um das Schlagtraining und einer um das Komplett-Programm. Ihr schlanker Körper muss ständig stabilisiert und gekräftigt werden. Es ist Leistungssport – eine Pause gibt es nicht. Zudem ist Hannah hypermobil, das bedeutet überbeweglich. Sie kommt mit ihren Händen 17 Zentimeter weiter nach unten als der Boden. Das erfordert noch mehr, noch intensiveres Krafttraining.

Hannah denkt Tennis, sie fühlt Tennis. Es ist ihr Weg. „Der größte Dank gebührt meiner Mama“, sagt sie. Ohne sie hätte sie diesen Weg nicht gehen können. Freundschaften kann Hannah nur in ihrem Tennis-Umfeld aufbauen. Das sei zwar eng – aber auch wunderschön – wie eine Familie. Es sei ihre Familie. Was sie vom Leben gelernt hat, frage ich Hannah Reich. Sie überlegt kurz. Dann sagt sie: „Der härtere Weg ist der bessere.“ Und Hannah lächelt – ihr bezauberndes Lächeln.

Plakat tennis

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.