Das „Volksfest“ hat Premiere

Theater Wasserburg: Ab Freitag drei Stücke an einem Abend

Zum ersten Mal werden im Theater Wasserburg zwei Schauspielstücke und eine Tanztheater-Produktion zu einem gemeinsamen Abend verknüpft. In diesem Paket namens „Volksfest“ sind enthalten: „Heiliger Krieg“ von Rainald Goetz, „Bombenfrau“ von Ivana Sajko und „Das Spinnennetz“ von Joseph Roth. Premiere ist am Freitag, 17. März, um 20 Uhr.

Die Ausgangslage: Es wird getrunken und getanzt, geprostet und bierselig sinniert. Volksfestzeit – raus aus dem Alltag, rein ins Getümmel. Hier trifft man sich, hier wartet massig Spaß für die Masse. Die Welt mit all ihren Verstörungen politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Natur möge bitte draußen bleiben. Man wird doch mal in Ruhe ein Bier …

Aber da lauern diese Gedanken – über das Dasein an sich, über Rache, Ruhm oder Religion. Und außerdem tickt die Zeit. Die gute alte Zeit, jawohl, darüber kann man reden, mit dem bisschen Verstand, der vielleicht noch übrig ist. Vage leuchtet die Zukunft auf, also die vielleicht letzten zwölf Minuten und sechsunddreißig Sekunden eines Lebens.

Einzelschicksale tun sich auf. Der eine will sich unbedingt verständlich machen, der andere schluckt dann doch lieber runter, was sonst noch so alles aus ihm herausbrechen würde. Jemand möchte es mal in aller Öffentlichkeit knallen lassen und ein ganz anderer will überhaupt nicht dort sein, wo er ist und giert nach Veränderung. Alles in allem: ein Fest für alle.

Regie: Nik Mayr („Heiliger Krieg“), Annett Segerer („Bombenfrau“), Choreografie: Regina Alma Semmler („Das Spinnennetz“). Es spielen: Susan Hecker, Hilmar Henjes, Ann-Sophie Ludwig und Franz Zeller. Tanz: Tomaz Simatovic. „Das Spinnennetz“ wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Weitere Spieltermine: 18., 24., 25., 31. März, 1. und 2. April sowie 26., 27. und 28. Mai. Freitags und samstags ist Vorstellungsbeginn um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr. Karten gibt es bis kurz vor Aufführungsbeginn im Internet über www.theaterwasserburg.de. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Buchhandlung Fabula und bei Versandprofi Gartner in Wasserburg, beim Kulturpunkt Isen-Taufkirchen und im Kroiss TicketZentrum Rosenheim. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Fotos (Szenen aus „Heiliger Krieg“): Christian Flamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.