Das Spiel der Spiele für Wasserburg!

Ist der TSV morgen Abend ein Bezirksligist? Anpfiff in Taufkirchen ist um 17 Uhr

Es ist das Spiel der Spiele morgen für die Fußball-Freunde rund um den TSV Wasserburg – seit so vielen Jahren! Ein Unentschieden reicht am Samstagabend, wenn man ab 17 Uhr im Taufkirchen an der Vils um den ultimativen Einzug in die Bezirksliga kämpft! Kapitän Domi Haas (links) deutet es an auf unserem Foto: Seine ‚Zugpferde‘ Matthias Haas (sein Bruder – Mitte) und Jean-Philippe Stephan hatten als Dream-Team die Weichen gestellt im Hinspiel (wir berichteten)! Die Weichen für eine Top-Ausgangs-Situation im Rückspiel – morgen so sehr mit Spannung erwartet. Zur Einstimmung unsere Bilder und der Blick auf das Hinspiel .

Fotos: Renate Drax

Die einzige Fahne im ganzen Stadion leuchtete beim Hinspiel hell in der Abendsonne vor 800 Zuschauern – ein Besucher-Rekord! Auf nach Taufkirchen, ruft die Fußball-Abteilung aus – möge eine große Anzahl von Fans den TSV Wasserburg morgen in Taufkirchen unterstützen …

So war das Hinspiel:

Ein Unentschieden wäre wohl aus Taufkirchener Sicht auch verdient gewesen. Die zweite Halbzeit gehörte komplett ihnen. Aber bei Wasserburg steht Georg Haas im Tor … Alle Relegations-Partien – und es waren immerhin schon DREI – gingen zu Null aus!

Foto unten: Wo sands denn jetzt? Minutenlanges Warten auf den Gast vor dem Anpfiff …

Ein Raunen in der Arena: Die erste Chance hatten die Gäste. Eine Kopfball-Bogenlampe von Thomas Bachmaier donnerte aber nur an die Oberseite der Latte.
Auf der anderen Seite schraubt sich kurz darauf Stephan Kronast höher als alle anderen. Sein Kopfball verfehlt das Ziel nur knapp. Insgesamt ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau.


In der 28. Minute kommt es für Wasserburg zum Freistoß an der linken Außenlinie. Wie immer eine Sache für den Standard-Spezialisten Matze Haas – wie immer brandgefährlich. Haas zirkelt den Ball in Richtung langen Pfosten (unser Foto oben), Jean-Philippe Stephan reagiert am schnellsten und rutscht in den Ball hinein. Der Keeper hat keine Chance. 1:0 Wasserburg!

Von der Sonne geblendet … Taufkirchener Anhang.

Kurz darauf bedient Hamit Sengül (links schwarzes Dress) den schnellen Chris Scheitzeneder (rechts schwarzes Dress) mit einem Steilpass. Sein Ball geht am langen Pfosten vorbei. Unser Foto dazu …

Cool down, Kumpel – Wasserburgs Routinier Walter Kern (Mitte) beruhigt Hannes Hain.

Die Löwen nun mit leichten Vorteilen. Bei Taufkirchen schleichen sich immer wieder leichtsinnige Fehler im Aufbauspiel ein.

Kurz vor der Halbzeit dann noch ein Aufreger. Nach Hereingabe von Sengül kommt Meltl zum Abschluss. Der Torwart ist schon geschlagen, allerdings wird der Ball von einem Taufkirchener Verteidiger abgeblockt.

Die Wasserburger wollen ein Handspiel gesehen haben, der Pfiff von Schiedsrichter Gitopoulus bleibt allerdings aus.

Auch von der Sonne geblendet – oder eher ein ‚Oh-mei-oh-mei‘ in Hälfte zwei? Wasserburgs Trainer Leo Haas (links).

Denn nach der Pause ein komplett anderes Bild.

Taufkirchen nun die dominierende Mannschaft!

Die Edlinger Delegation schaut interessiert zu …

Wasserburg spielt deutlich defensiver, das Spiel machen die Gegner. Taufkirchen schafft es allerdings nicht, eine Überlegenheit in Großchancen umzumünzen. Das Löwen-Bollwerk um Jean-Philippe Stephan, Matze Haas und Hannes Lindner steht gut.

Na, die Nummer 31 in Rot, des is ned da Bastian Schweinsteiger, des is da Thomas Götzberger vo Taufkirchen …

Die letzte Chance des Spiels haben die Löwen. Nach einem Überzahl-Konter kann der eingewechselte Alex Huber knapp vor dem Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den anschließenden Freistoß setzt Matze Haas ans Lattenkreuz.

Noch mal ganz in Ruhe, Wasserburger Fans:

Bei jedem Sieg und jedem Unentschieden am Samstag ist Wasserburg in der neuen Saison ein Bezirksligist.
Nur bei einem 1:0 der Taufkirchner gibt es Verlängerung und eventuell Elfmeter-Schießen.

Schießt Wasserburg ein Tor in Taufkirchen, dann braucht die BSG dort mindestens drei – also ein 3:1, um aufzusteigen! Achtung: Ein 2:1 der Taufkirchner würde nicht reichen, denn ein Auswärtstor zählt doppelt – und der BSG Taufkirchen ist im Hinspiel ja keines gelungen …

Also – morgen – 17 Uhr – der Schlussakt!

Daumen drücken von den Schloßbergern!

In der Relegation im Heimat-Fußball des Landkreises ist eventuell noch immer nicht Schluss: Die Schloßberger – die Kreisliga-Abstiegs-Kandidaten, aber Gewinner gegen Kreisklassist Eiselfing (wir berichteten) – haben zwar gegen Tüßling verloren, hoffen nun aber noch als letzten Strohhalm zum Klassenerhalt, dass der TSV Wasserburg den Sprung in die Bezirksliga schafft! Denn dann wird ein Platz frei im Bereich Inn-Salzach und es würde gleich am kommenden Sonntag zum Duell gegen Nachbar Riedering kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.